Verwenden Sie schon die neuen Einwegartikel für Kosmetikstudios?

 Ein Hauch von Luxus

Um für etwas mehr Luxusgefühl in Ihrem Salon zu sorgen, bieten Sie Ihren Kunden individuellen Kleidungsschutz an: Einwegkimonos speziell für Kosmetiker entwickelt, sitzen angenehm leicht und lassen sich allen Größen anpassen, damit nichts daneben geht. Herabfallende Puderpartikel werden von den feinen Fasern aufgefangen und festgehalten und die Kleidung des Kunden zuverlässig vor Flecken geschützt.

Im Gegensatz zu den oben eng abschließenden Friseurkimonos mit Rundkragen, lässt der V-Ausschnitt dieses exklusiven Modells den Hals frei. Er ist in einem dezenten Champagerton erhältlich. Wenn Sie auf absolute Undurchsichtigkeit des Kimonos Wert legen, zum Beispiel, weil die Kundinnen für Ihre Behandlungen den Oberkörper frei machen müssten, empfehlen wir Ihnen unser Luxus-Modell aus soliderem Stoff. Diesen Einmal-Kimono gibt es in den Farben Weiß und Schwarz.

Papiertücher waren gestern

Einwegtücher aus Vliesstoff sind die neuen, griffbereiten Alleskönner in den Kosmetiksalons. Sie sind in verschiedenen Größen, angepasst an Ihre Bedürfnisse,  erhältlich und lassen sich notfalls auch zuschneiden, ohne dabei auszufransen.

In unserem Sortiment finden Sie zum Beispiel weiche Maniküre– und Pediküretücher. Diese sind aus sehr sanftem Vliesstoff, der die Haut nicht reizt und ist deshalb auch für Gesichtsbehandlungen geeignet. Ein neutrales Material, dank dem empfindliche Haut und Allergien kein Problem mehr sind. Ein weiterer Vorteil dieser Einwegtücher ist, dass diese nicht fusseln. Im Gegensatz zu Papiertüchern können sie auch nass verwendet werden und sind außerdem besonders saugfähig.

Praktisch sind diese Tücher auch für den Kosmetiker selbst, um sich während der Arbeit die Hände abzuwischen, überschüssige Creme zu entfernen etc.

Für die Reinigung der Arbeitsutensilien können die Tücher mit Desinfektionsmittel getränkt werden, oder man greift gleich auf einsatzbereite Desinfektionstücher zurück. Mit diesen Desinfektionstüchern, die sehr verträglich sind, kann man auch problemlos seine Hände desinfizieren. Nicht umsonst sind diese ebenfalls für die Desinfizierung von Brutkästen in Krankenhäusern zugelassen.

Dieses revolutionäre Material, dank dem kratzige Papiertücher in Kosmetiksalons der Vergangenheit angehören, ist nicht nur angenehm weich auf der Haut, sondern auch besonders reißfest. So lässt es sich zum Beispiel auch zur Depilation mit Warmwachs verwenden.

Wasserdicht und rutschsicher

Für mehr Hygiene bei Dampfbad- und Saunabesuchen wurde eine saugfähige und gleichzeitig undurchlässige Sitzunterlage zum einmaligen Gebrauch entwickelt. Die Oberseite saugt Schweiß und Flüssigkeit auf, die Unterseite aus Plastik verhindert unangenehmes Durchweichen und hält die Sitzfläche sauber. Ein beruhigendes Gefühl für den Kunden, der sich so voll und ganz entspannen kann.

Für mehr Sicherheit, vor allem im Spabereich, sollten gummierte Frotteeslipper oder Einmalfüßlinge getragen werden. Für das gewisse Extra können Sie auf die Slipper (ab einer bestimmten Bestellanzahl) den Namen oder das Logo Ihres Salons aufsticken lassen. Ein nettes Werbegeschenk für Ihre Kunden, das sie zu Hause weiterverwenden können.

Weitere Einwegartikel für den Kosmetikbedarf, wie zum Beispiel Auflagen für Kosmetikliegen, finden Sie auf der Webseite von Caractere Coifhygiene.

Es wird Zeit, mit Vorurteilen aufzuräumen – III

 Vorurteil Nummer 3: Einwegprodukte sind eintönig

In Deutschland und Österreich sind Einwegprodukte wenig verbreitet. Man kennt die auf Partys gerne verwendeten Plastikbecher, Einweg-Besteck, Pappteller und Tischdecken aus Papier. Weil’s eben praktisch ist. Vielleicht hat man auch schon einmal was von Einwegunterhosen gehört. Dabei gibt es eine riesige Palette an Einwegtextilien für den professionellen Gebrauch, die man zwar nicht im Supermarkt nebenan findet, aber bequem per Internet bestellen kann.

 Langweilig, hässlich, farblos …

Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie das Wort « Einwegprodukt » hören? Denken Sie dann auch an kratzige, graubraune Papiertücher und farblose Becher? Darüber, dass die Qualität von Einwegprodukten sich in den letzten Jahren revolutionär verbessert hat, sollten keine Zweifel mehr bestehn (siehe Vorurteil Nummer 2). Aber auch was die Optik angeht, hat sich viel geändert: Neue Produktionsmethoden eröffnen eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten, die mit den oft veralteten Vorstellungen, die man sich von den typischen Einwegprodukten macht, kaum mehr etwas zu tun haben.

 Bringen Sie Farbe ins Spiel

Einwegtextilien sind nicht zwangsläufig langweilig. Sie können damit preiswert und flexibel farbige Akzente setzen. Ob knallbunte Überschuhe, Friseurkimonos in zarten Pastellfarben oder Babyschlafsäcke mit rosa oder doch lieber mit blauen Schleifchen – wählen Sie das Produkt einfach in der Farbe , die am besten zu Ihrem Ambiente und den Erwartungen Ihrer Kunden passt. Außerdem können Sie so leicht für Abwechslung sorgen: Ist Himmelblau aufgebraucht, warum nicht einmal mutig sein und zu Knallrot greifen … Profitieren Sie von der großen Palette an Farben.

Oder wählen Sie bewusst Weiß – Hygiene garantiert!

Vor allem bei Textilien für den einmaligen Gebrauch wird häufig bewusst die Farbe Weiß gewählt. Vielleicht weil’s viele lieber dezent haben. Vielleicht aber auch, um das Vertrauen ihrer Kunden zu gewinnen. Nicht nur aus Kostengründen greift man im medizinischen Bereich zu dieser Farbe, sondern ganz einfach deshalb, weil jeder Weiß sofort mit Reinheit, Sauberkeit und Hygiene assoziiert. Im Gegensatz zu waschbaren Stoffen, bei denen man sich der einwandfreien Reinheit nicht sicher sein kann (siehe Reine, weiße Kittel im Krankenhaus: Der Schein trügt), würde man beispielsweise auf Einweghandtüchern aus weißem Vliesstoff Gebrauchsspuren sofort erkennen.

Raffinierte Details

Einwegkleidung lässt sich von waschbarer Kleidung optisch kaum unterscheiden, denn bei guter Qualität sind praktische Taschen, aufgenähte Knopfleisten, integrierte Reißverschlüsse und viele weitere Details möglich, die man vielleicht nicht erwartet. Die Bett- und Liegenbezüge zum einmaligen Gebrauch halten dank Gummibändern gut an der Matratze. Kleine Noppen und Streifen aus Kautschuk sorgen dafür, dass man sich mit den Einwegfüßlingen und den Frotteeslippern auch auf feuchtem Untergrund sicher bewegen kann. Die Verschlüsse sind sehr einfach und dezent gehalten, manchmal sogar vollkommen unsichtbar, wie es z.B. bei den Klebeverschlüssen der Friseurumhänge der Fall ist.

Sonderwünsche – Eine Vielzahl von Möglichkeiten

Sie sind mit unseren Modellen nicht zufrieden, weil die Größe oder der Schnitt für Ihre Zwecke nicht ideal sind? Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren und uns Ihre Kritik oder Anregungen mitzuteilen. Sie hätten gerne eine spezielle Farbe und Ihr eigenes Logo? Ab einer bestimmten Bestellanzahl (z.B. 3000 Paar Frotteeslipper für das Aufsticken eines Logos) können wir Ihre ganz persönlichen Gestaltungswünsche auch umsetzen. Besonders wenn Sie längerfristig bei uns bestellen möchten, lohnen sich individualisierte Modelle. Dabei sind, dank flexibler Herstellungsmethoden, Ihren Vorstellungen kaum Grenzen gesetzt.

Einen Überblick über unser Sortiment können Sie sich auf unserer Homepage verschaffen.

Zuverlässige Hygiene: Einwegtextilien für Arztpraxen und Krankenhäuser

Nirgendwo sonst muss so penibel auf eine einwandfreie Hygiene geachtet werden, wie in Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen. Deshalb hat sich in solchen Einrichtungen, neben dem regelmäßigen Desinfizieren, der Einsatz von Einwegtextilien als besonders günstig erwiesen, um die Verbreitung von Viren und Bakterien zu vermeiden.

Im Notfall immer griffbereit

Im Notfall zählt jede Sekunde. Darum muss alles Sanitätszubehör, das zur Ersthilfe des Verunglückten benötigt wird, sofort einsatzbereit sein, egal wie viel Zeit zwischen den Einsätzen bleibt. Praktischer als Stoff- oder Plastiklaken, deren Reinigung oft umständlich zu organisieren ist, sind die Laken von Caractere zum einmaligen Gebrauch. Je nach Verwendungszweck gibt es wasserdurchlässige und wasserdichte Laken und Kissenbezüge in verschiedenen Größen, die dank hygienischer Verpackung das Infektionsrisiko besonders gering halten. Auch die Einweg-Transportlaken, die zur Sicherheit des Verletzten besonders reißfest sind, sind in Einzelverpackungen eingeschweißt.

Leicht zu transportieren

Ein weiterer Vorteil ist, dass Einwegzubehör besonders platzsparend und deshalb auch in kleineren Einsatzfahrzeugen leicht zu transportieren ist. Für eine dicke, vakuumverpackte Santitätsdecke braucht man nur wenig Stauraum und sie wiegt noch nicht einmal 500 Gramm!

So verliert man keine Zeit für unnötige Reinigungsarbeiten und Vorbereitungen: Die benutzten Artikel werden einfach entsorgt und dem nächsten Verletzten kann unverzüglich Hilfe geleistet werden. Für diesen dürfte es auch ein beruhigendes Gefühl sein, zu wissen, dass alle Textilien neuwertig sind, und für eine Übertragung von Bakterien oder Viren des Patienten vor ihm durch diese keine Gefahr besteht.

Mehr Komfort bei medizinischen Untersuchungen

Oft fühlen sich Patienten bei medizinischen Untersuchungen unwohl. Blickdichte Patientenmäntel können da Abhilfe schaffen und halten den Patienten bei unvermeidlichen Wartezeiten warm. Ebenso gefragt sind weiche und rutschsichere Frotteepantoffeln, sowie Klinikunterhosen, die angenehm sitzen, nicht einschneiden und die Intimität des Patienten wahren.

Hygienische Sicherheit für Patienten und Pflegepersonal

In Krankenhäusern und Pflegeheimen lassen sich die Berge an Wäsche oft kaum bewältigen. Eine mögliche Lösung ist Einwegbettwäsche, die besonders bei Patienten mit Inkontinenz zu empfehlen ist. Die wasserdichten Matratzenbezüge können dank des günstigen Preises mehrmals täglich gewechselt werden, ebenso wie die diskreten Sitzunterlagen mit jeweils einer absorbierenden und einer undurchlässigen Seite. Die praktischen Einwegunterlagen lassen sich gefaltet in jeder Tasche verstauen und bei Bedarf einfach auf den Stuhl, den Sessel oder das Sofa legen. In der Intensivpflege sollten die Pfleger beim täglichen Waschen der Patienten möglichst wasserundurchlässige Waschhandschuhe verwenden, um Ansteckungen zu vermeiden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Produkten für medizinische Untersuchungen, für die Notfallhilfe und Pflege.

Tipps für unbegabte Kofferpacker

 Es ist Urlaubszeit! Da lässt man sich bei dem bescheidenen Wetter doch nicht zweimal bitten, packt seinen Koffer und sucht sich mit Kind und Kegel ein sonniges Plätzchen. Aber was nimmt man mit?

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Mindestens ein Riesen-Badelaken für jedes Familienmitglied, das ganze Sortiment Sandspielzeug, vorsichtshalber noch einen Schlafsack und ein fünftes Paar Schuhe … Draufsitzen, Reißverschluss zu, passt. Und dann am Flughafen gibt’s die böse Überraschung. Viele Familien stellen beim Check-In frustriert fest, dass Übergepäck sehr teuer werden kann. Und zum umdisponieren ist es dann oft auch schon zu spät. Wer sich mit dem Auto auf in Richtung Meer macht, erkennt schnell, dass das Fassungsvermögen des Kofferraums begrenzter ist, als angenommen. Wenn dann niemand auf etwas verzichten will, kommt es schon vor der stressigen Fahrt zu Streitereien.

Sie gehören auch zu diesen « Kofferpack-Genies », die sich leicht verkalkulieren? Dann haben wir für Sie genau das Richtige: Eine platzsparende und ultraleichte Urlaubsausrüstung.

Platzsparende Einwegbadetücher

Lassen Sie Ihre schweren Frotteebadetücher doch zu Hause im Badschrank und nehmen Sie stattdessen einen ganzen Stapel Einwegbadelaken mit! Diese sind viel leichter und platzsparender als normale Handtücher, aber genauso saugfähig und kuschelig weich. Sie sind reißfest und können deshalb auch mehrere Tage lang verwendet werden. Wenn Sie dreckig werden, können die Badelaken einfach vor Ort entsorgt werden und Sie haben dann bei der Rückreise keine salzigen, sandigen und noch feuchten Badetücher im Koffer, sondern ausreichend Platz für hübsche Souvenirs. Neben den großen Badelaken gibt es auch kleinere Einweghandtücher und dazu passende Waschlappen.

Ein Paar extraleichte Badeschuhe

Wenn Sie « richtige » Badelatschen mitnehmen wollen, anstatt windiger Flip-Flops, empfehlen wir Ihnen diese PVC-Sandalen. Diese sind genauso leicht, haben aber eine dicke, angenehm geformte, rutschfeste Sohle, die Stöße abfedert und dem Fuß guten Halt bietet. Hoher Komfort zu extrem günstigen Preisen und ohne unnötigen Ballast!

Unterhosen zum einmaligen Gebrauch

Einwegunterhosen sind vielleicht nicht jedermanns Sache, können aber im Notfall sehr nützlich sein. Ob zum Wechseln bei Langstreckenflügen, nach dem Baden am Meer oder für spontane Kurztrips: Einwegslips oder -Strings in wasserdichter Einzelverpackung sind hygienisch, jederzeit einsatzbereit und passen auch in die kleinste Handtasche.

Meinen Bademantel und meine Hotelslipper

Nur weil Sie beim Hotel etwas sparen wollten, müssen Sie auf diesen Luxus nicht verzichten! Ein Bademantel aus angenehm weichen Vliessstoff wiegt nur wenige Gramm und auch ein Paar Frotteeslipper findet im Koffer noch leicht Platz. Außerdem ist ein eigener, frischer Bademantel viel hygienischer, als ein alter Hotelbademantel aus Frottee.

Mein kuscheliges Bettzeug

Für alle Camper und Ferienhausbesitzer oder -mieter – aber auch für besonders empfindliche Allergiker (!) – gibt es eine tolle Lösung, wenn sie ihr Bettzeug selbst mitbringen müssen. Vakuumverpackte Einwegbettdecken sind sehr platzsparend und lassen sich leicht transportieren. Bevor Sie Ihr eigenes Federbett mitnehmen, greifen Sie lieber auf dünne Sommerdecken, warme Steppdecken und auch Schlafsäcke zum einmaligen Gebrauch zurück. Diese gibt es jeweils für Kinder und Erwachsene, und auch passende Einweglaken, Bettwäsche und Kopfkissen gibt es dazu. So müssen Sie sich zum Beispiel nicht mehr ärgern, wenn beim Campen Ihr Bettzeug etwas dreckig wird oder Hotels nicht auf die Unterbringung von Babys und Kleinkindern eingestellt sind.

Weiteres praktisches Urlaubszubhehör finden Sie hier.

Massage gefällig? (Fortsetzung)

 Was gibt es Schöneres nach einem stressigen Arbeitstag, als eine entspannende Massage? Egal ob man sich professionell in einem Massagestudio verwöhnen lässt oder sich lieber zu Hause seine eigene kleine Wellnessoase einrichtet: Man muss sich wohl fühlen, um die Massage richtig genießen zu können und dazu braucht man die passende Ausrüstung.

 Öl, Schlamm … und das passende Zubehör

 Je nach Art der Massage trägt der zu Verwöhnende entweder leichte Kleidung, einen Massageslip oder -String oder auch gar keine Kleidung. Im ersten Fall, z.B. bei Teilkörpermassagen, kann ein leichtes Shirt oder eine kurze Hose aus angenehmem, weichen Stoff getragen werden. Hier ist Einwegkleidung besonders gut geeignet, weil man sich erstens keine Gedanken über Flecken machen muss und zweitens sicher gehn kann, dass die Kleidung vorher von niemand anderem getragen wurde und hygienisch sauber ist.

Das selbe gilt auch für Massageslips und -Strings. Diese sind bei klassischen Ganzkörpermassagen mit Ölen und auch bei Wellnessbehandlungen mit Schlamm, Algen und anderen natürlichen Substanzen sehr praktisch. Diese Einwegunterwäsche passt einfach jedem: Sollte sie am Bund zu weit sein, kann man sie enger knoten. Für korpulentere Kunden haben wir Unterhosen in Übergröße und neu im Sortiment nun auch endllich Damenstrings in Übergröße (z.B. für Abnehmzentren). Ein weiterer Vorteil von Einwegtextilien: Die Einweg-Shorts können bei Bedarf einfach zugeschnitten werden.

Bei manchen Massagen müssen auch die Haare geschützt werden. Traditionell werden sie in ein Handtuch, das zu einem Turban gebunden wird, eingewickelt. Dafür eignen sich besonders elastische und reißfeste Tücher aus Vliesstoff, die nach der Massage einfach entsorgt werden können. Eine andere Möglichkeit sind atmungsaktive Haarnetze zum einmaligen Gebrauch oder auch wasserdichte Hauben.

Um die Substanzen besser einwirken lassen zu können, gibt es elastische Wickeltücher, die groß genug sind, um sich ganz darin einzuwickeln. Mit den speziell für Wärmemassagen entwickelten Steppdecken, kann man die positiven Effekte der Körperwärme voll und ganz ausnutzen. Hier eröffnen Einwegprodukte ganz neue Möglichkeiten, weil der günstige Anschaffungspreis es erlaubt, in Kombination mit Ölen und Kuren zu arbeiten, ohne an die Konsequenzen für das Material denken zu müssen.

Vor und nach der Massage

… ziehen Sie sich am besten eine leichte Wickeljacke über oder kuscheln sich in einen Einmalbademantel. Das ist Wellnessfeeling pur! Ebenfalls sehr beliebt sind leichte Einwegkimonos, die es in vielen verschiedenen Farben gibt. Damit Sie nicht ausrutschen, falls etwas Öl oder Lotion daneben gegangen sein sollte oder wenn der Boden unangehm kalt ist, haben wir für Sie gepolsterte und rutschfeste Frotteeslipper. Zum Duschen nach der Massage eignen sich Einmalwaschandschuhe und Badetücher.

Einwegtextilien sind besonders gut für mobile Masseure geeignet, weil sie sehr leicht und platzsparend sind.

 Für mehr Informationen zu unserem Massagezubehör für den einmaligen Gebrauch besuchen Sie unsere Homepage.

Massage gefällig?

Was gibt es Schöneres nach einem stressigen Arbeitstag, als eine entspannende Massage? Egal ob man sich professionell in einem Massagestudio verwöhnen lässt oder sich lieber zu Hause seine eigene kleine Wellnessoase einrichtet: Man muss sich wohlfühlen, um die Massage richtig genießen zu können und dazu braucht man die passende Ausrüstung.

Die richtige Atmosphäre

In einem kalten, sterilen Raum kann man sich nur schwer entspannen. Wenn Sie versuchen, es sich auf dem Massagetisch bequem zu machen, sollten Sie sich ja nicht denken: « Augen zu und durch ». Deshalb sind Massageräume so einladend und harmonisch eingerichtet. Typisch sind warme Farben, klare Linien, gedimmte Beleuchtung und auch ein paar Kerzen können nicht schaden.

Allerdings sollte man es auch nicht übertreiben: Von Räucherstäbchen kann einem z.B. leicht übel werden, und auch Musik kann schnell auf die Nerven gehen und sollte deshalb im Hintergrund bleiben. Weil man während der Massage meist nur wenig, bis gar keine Kleidung trägt, muss die Raumtemperatur entsprechend hoch sein. Natürlich hängen diese zahlreichen Faktoren, die unser Wohlbefinden maßgeblich beeinflussen, zum Großteil auch von der Art der Massage ab und der Philosophie, die dahinter steht.

 Hygienische Vorkehrungen

 Die Körperhygiene spielt fürs Wohlbefinden eine große Rolle. Deshalb sollte man vor und nach der Massage gründlich duschen. Damit man sich aber wirklich wohlfühlen kann, muss auch die Massageliege vorbereitet werden. Man will ja abschalten können und sich keine Gedanken über eventuell gesundheitschädliche Bakterien und Viren machen. Unabhängig davon, ob es sich um direkten oder indirekten Körperkontakt handelt, sollte die Liege regelmäßig und häufig desinfiziert werden. Dazu eignen sich Desinfektionstücher oder Desinfektionssprays, die gut verträglich sind und auch empfindliche Haut nicht reizen. Unsere Desinfektionsmittel sind sehr hautfreundlich, erfüllen alle rechtlichen Vorschriften

Gegen klebrige Liegen

Außerdem empfiehlt es sich, und das nicht nur wenn die Liege von mehreren Personen benutzt wird, eine Unterlage zu verwenden. Liegenauflagen aus Papier sind oft unangenehm kratzig oder kleben bei Massagen mit Öl oder Lotionen am Körper. Besser sind Einwegauflagen aus weichem Vliesstoff. Diese sind, im Gegensatz zu Papier, reißfest und rutschen nicht weg, weil sie mit Gummibändern an der Liege befestigt werden können. Sollten diese saugfähigen Einwegauflagen zum Schutz der Massageliege nicht ausreichen, gibt es auch noch wasserundurchlässige Einwegbezüge, die die Liege zuverlässig sauber und trocken halten.

Fortsetzung folgt…

Für weitere Informationen zu den Produkten, besuchen Sie unsere Internetseite.

Es wird Zeit, mit Vorurteilen aufzuräumen – II

In Deutschland und Österreich sind Einwegprodukte wenig verbreitet. Man kennt die auf Partys gerne verwendeten Plastikbecher, Einweg-Besteck, Pappteller und Tischdecken aus Papier. Weil’s eben praktisch ist. Vielleicht hat man auch schon einmal was von Einwegunterhosen gehört. Dabei gibt es eine riesige Palette an Einwegtextilien für den professionellen Gebrauch, die man zwar nicht im Supermarkt nebenan findet, aber bequem übers Internet bestellen kann.

Vorurteil Nummer 2: Einwegprodukte haben eine schlechte Qualität

Einwegprodukte kommen für Sie nicht in Frage, weil Sie um Ihren Ruf fürchten? Dann haben Sie wahrscheinlich falsche und veraltete Vorstellungen von diesen preiswerten und praktischen Produkten. Die heute angebotenen Textilien zum einmaligen Gebrauch sind keinesfalls mehr mit den graubraunen, papierartigen, kratzigen Materialen vergleichbar, die noch vor ein paar Jahren sehr verbreitet waren. Besonders was die Verarbeitung und die Optik betrifft, hat sich einiges getan.

 Sie werden überrascht sein!

Die Einwegtextilien von heute sind aus Vliesstoff hergestellt. Dieser dünne Stoff ist viel reißfester und auch schöner als Einwegprodukte aus Papier. Es handelt sich hierbei um einen Stoff, der nicht gewebt ist und sich deshalb sehr günstig herstellen lässt, im alltäglichen Gebrauch den traditionellen waschbaren Stoffen aber in nichts nachsteht. Das Material bietet sogar den Vorteil, dass es bei Bedarf zugeschnitten werden kann, ohne auszufransen. Die Einweghandtücher und Waschlappen aus Absorbtex®-Vliesstoff sind sogar noch saugfähiger als ihre Pendants aus Frottee und machen vom Trockenreiben, über’s Einwickeln, bis hin zum Auswringen alles mit.

Der Hauptunterschied besteht in der Lebensdauer der Produkte: Spannbettlaken und Bettwäsche aus Vliesstoff haben eine Nutzungsdauer von ein bis zwei Wochen. Als Unterbezüge können sie einen Monat oder noch länger verwendet werden.

Standard oder Luxus?

Abhängig von Ihren Ansprüchen und denen Ihrer Kunden, und natürlich auch vom Budget, können Sie zwischen zwei verschiedenen Materialqualitäten oder Modellen wählen. Oft hängt der Preis der Einwegprodukte auch von der Verpackung ab. Waschhandschuhe gibt es z.B. mit eingefasstem Rand in Einzelverpackungen eingeschweißt oder mit abgeschnittenem Rand im Zehnerpack.

Bei der Einwegbettwäsche liegt der Unterschied zwischen Standard und Luxus darin, dass bei den Luxus-Bezügen der Vliesstoff dicker ist und deshalb eine längere Nutzungsdauer hat. Ebenso bei den Friseurumhängen und Kimonos, bei denen dieser Unterschied sogar sichtbar wird: Die Standardmodelle sind in den helleren Farben leicht transparent, während die Luxusmodelle immer blickdicht sind.

Die Qual der Wahl

Vor allem der Verwendungsweck spielt eine ausschlaggebende Rolle bei der Wahl der Qualität: Wie lange soll das Material verwendet werden können? Ist aus hygienischen Gründen eine Einzelverpackung notwendig, oder soll das Produkt möglichst platzsparend gelagert und transportiert werden können? Besteht direkter Kontakt zwischen dem Körper des Kunden und des Materials? Kann man bei der Farbwahl Kompromisse eingehen? Wird der Qualitätsunterschied vom Kunden gar nicht wahrgenommen? Oder hat er, im Gegenteil, sogar großen Einfluss auf dessenWohlbefinden?

Sicherheit und Hygiene werden großgeschrieben

Wie auch immer Sie sich entscheiden, unangenehmes Kratzen, Gerüche oder Unverträglichkeiten brauchen Sie nicht zu befürchten: Einwegtextilien aus Vliesstoff fühlen sich, unabhängig von der Dichte des Materials, angenehm weich auf der Haut an und sind für Allergiker sehr gut geeignet. Unsere Modelle sind schlicht und funktional ohne überflüssigen Schnickschnack. So gibt es weder verschluckbare Kleinteile, die beim Gebrauch der Babyartikel eine Gefahr für das Kind darstellen könnten, noch störende Details bei der Arbeits- und Schutzkleidung. Bei der Verpackung der Einwegprodukte wird streng auf die Sauberkeit geachtet, um unseren Kunden eine einwandfreie Hygiene garantieren zu können.

Ob Stylist, Hotelier oder Arzt…bei Caractere finden Sie Einwegprodukte für jeden Zweck. Schauen Sie mal auf unsere Seite!