Wie Plantar Warzen und Fußpilz mit einfachen, eleganten und hygienischen Salon and Spa Slippern als Vorbeuge-Lösung zu vermeiden sind!

Wie Plantar Warzen und Fußpilz mit einfachen, eleganten und hygienischen Salon and Spa Slippern als Vorbeuge-Lösung zu vermeiden sind!

Was Sie vorbeugend gegen Viruswarzen tun können und wie Sie diese behandeln Plantar Warzen (Verruca plantaris) und Fußpilz (Trichophyton Fußpilz) sind zwei bösartige Infektionen, die von Zeit zu Zeit auf dem Boden von selbst den luxuriösesten Salons, Fitness-Centern und Spas auftreten.

Beide können zu Schmerzen, Juckreiz, Unbehagen und Peinlichkeit für ihre unfreiwilligen Gastgeber führen und können durchaus einige Zeit, von wenigen Tagen bis zu Monaten oder sogar Jahre dauern, wenn sie unbehandelt bleiben oder falsch behandelt werden.

Sobald Kunden mit diesen Krankheiten infiziert zu werden, kann das den Ruf eines Unternehmens ruinieren, vor allem in der heutigen Zeit der Mundpropaganda und Online-Kundenrezensionen.
Selbst wenn Ihr Salon sich an die höchsten Standards für Sauberkeit und Hygiene hält, Desinfektion Ihrer Böden kann auf täglicher Basis unmöglich sein und/oder sich als unwirksam bei der Verhinderung der Ausbreitung dieser heimtückischen Infektionen beweisen. Warum gefährden Sie Ihre Geschäft und riskieren Klagen, wenn ein paar einfache Schritte totaler Schutz bedeuten, sowohl für Ihre Kunden und Sie, gar nicht zu erwähnen die Leichtigkeit des Geistes, in dem Sie wissen, dass ein entspannter Tag in der Therme nicht ein Alptraum für Ihre Gäste werden muss.

Erstens, wenn Sie noch nie davon gehört oder einen Fall von Genitalwarzen selber hatten, können Sie sich glücklich schätzen! Die Warzen, die auch als gutartige epitheliale Tumore betrachtet werden, sind durch eine hoch ansteckende Form des humanen Papillomavirus verursacht, das sich leicht auf nassen Oberflächen, wie z. B. den Böden der Umkleideräume, Badewannen, Duschen, Pool-Decks, Spas, Salons, Whirlpools und andere Räume mit häufigen Kontakt mit Wasser und/oder hohen Fußverkehr ausbreitet. Es wird geschätzt, dass bis zu zehn Prozent der Bevölkerung im Allgemeinen mit den Warzen zu einem bestimmten Zeitpunkt infiziert sind. Dank der hohen Widerstandsfähigkeit und Ansteckungsgefahr des HPV, kann es viele Monate auf einer Oberfläche überleben, ohne die Notwendigkeit für einen Host, so dass es eine lästige Aufgabe ist es zu entdecken, vor allem in großen Salons oder solchen mit komplizierten Kachelauslagen, wo es sich schwer herausstellt (wenn nicht sogar unmöglich), zu reinigen.

Diese schmerzhaften Warzen übertragen unter der Hautoberfläche durch direkten Kontakt mit mikroskopischen Schnitt-und Schürfwunden, oft unsichtbar für das bloße Auge. Sie werden oft erst nach Wochen oder Monaten sichtbar, in der Regel an der Unterseite der Füße, so wie auf der Unterseite der Zehe oder Sole. Es kann zu Schmerzen, Juckreiz und Irritationen kommen, die immer tiefer in den Fuß dringen durch den Druck auf die Oberfläche des Fußes beim Gehen. Um die Warzen zu heilen, kann man Klebstoffe wie Klebeband, um sie regelrecht zu „ersticken“, oder verschiedene Säuren verwenden, um die oberste Schicht der Haut zu entfernen, oder Sie könne teure Laser-Behandlungen machen lassen.

In schweren Fällen, wenn sie unbehandelt bleiben, können die Warzen sich in Gruppen (Mosaik Warzen) ausbreiten und äußerst schmerzhaft werden, was eine chirurgische Entfernung durch flüssige Stickstoff Anwendung oder Verätzungen verlangt, und wobei das Opfer ins Krankenhaus eingeliefert wird! Zu den Nebenwirkungen dieser Art von Behandlung gehören in der Regel Hinterlassen von Narben und manchmal Probleme beim Gehen. Studien haben gezeigt, dass selbst in leichten Fällen die Form der Behandlung keinen grossen Unterschied in der Zeit der Heilung macht. Deshalb ist die beste Medizin die Prävention, und laut Wikipedia,

Weil Plantarwarzen durch Berührung mit feuchter Gehoberflächen verbeitet werden, können sie verhindert werden, indem man in den öffentlichen Bereichen wie Duschen oder kommunalen Umkleideräume nicht barfuß geht (Tragen von Flip-Flops oder Sandalen hilft), keine Schuhe und Socken mit anderen austauscht, und direkten Kontakt mit Warzen auf anderen Teilen des Körpers oder auf anderen Menschen vermeidet. Menschen bauen Immunität mit dem Alter, und daher ist Infektion weniger häufig bei Erwachsenen als bei Kindern.

 Der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände empfiehlt sogar die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu nehmen:

  • decken Sie sie beim Schwimmen mit einem Pflaster ab,

  • tragen Sie Flip Flops bei der gemeinsamen Benutzung von Duschen,

  • und Sie sollten keine Handtücher teilen.

Von der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände:

„Deshalb ist es wichtig, die Füße nach dem Baden sorgfältig abzutrocknen und Fußschweiß soweit möglich zu vermeiden. Grundsätzlich sollte man nur eigene Handtücher, Nagelfeilen oder Scheren benutzen und im Schwimmbad oder in der Sauna Badeschuhe tragen“.


Zweitens stellt Fußpilz andere, oft häufigere, aber zum Glück weniger schwerwiegende Probleme für Kunden, die häufig Betriebe mit nassen Oberflächen aufsuchen. Bekannt als Ringwurm des Fußes, ist Fußpilz in der Tat ein Pilz, der Skalierung, Schuppenbildung, Trockenheit und Juckreiz in dem infizierten Bereich verursachen kann, was wiederum oft das Ergebnis vom barfuß Gehen in feuchten oder nassen Bereichen ist. Es kann auch durch den Austausch von Handtüchern, Schuhen, Socken oder andere Schuhwerken übertragen werden, vor allem, wenn es nicht richtig gewaschen oder zwischen Benutzern desinfiziert wurde. Obwohl es sich in der Regel auf die Unterseite der Füße auswirkt, kann aber es auch über den ganzen Körper und auch an die Genitalien verteilt werden. Es ist eine opportunistische Erkrankung, das heisst es kann die Kreuz Infektion anderer Krankheiten bevorzugen, die dann orale Antibiotika zu lösen erfordern. Diejenigen mit empfindlichen Immunsystem können auch die sogenannte „ID Reaktion“ spüren, was sich mit Blasen bemerkbar macht, die den ganzen Körper bedecken. Schmerzen, Schwellungen, Entzündungen und Narben können als Folge von Juckreiz auch unter den möglichen Symptomen gezählt werden.

Eine sorgfältige visuelle Kontrolle der Haut wird zeigen, ob eine solche Infektion Fußpilz oder eine ähnliche Hautkrankheit, wie Neurodermitis oder Schuppenflechte ist, und den entsprechenden Verlauf der Behandlung dafür. Anders als bei den berüchtigten Warzen, hat Fußpilz mehrere mögliche Heilungen. Erstens, weil die Pilze in feucht-warmen Gebieten gedeihen, ist es wichtig, sicherzustellen, dass die Füße so trocken und kühl bleiben wie möglich. Etwa ein Drittel der Fälle wird sich mit den entsprechenden Hygienemaßnahmen lösen.

Einweg Playa Flip Flip

Aktuelle Behandlungen wie Talkumpuder und Windeldermatitis Salben können auch angewendet werden, um die Wiederherstellung von leichten Fällen zu beschleunigen. Apotheken bieten auch eine Vielzahl von medizinischen Anti-Pilz-Cremes und orale Medikamente für extreme Fälle, aber auch hier warnen Ärzte wieder, dass die meisten Vorfälle sich mit den entsprechenden Hygienemaßnahmen getroffen lösen. Natürliche Behandlungen wie Teebaumöl und Ajoen kann sich auch als nützlich erweisen, aber wenig Forschung ist in diesem Bereich bisher vorhanden.

Unabhängig von der Schwere der Plantar Warzen und des Fußpilz, die beste Behandlungsmethode ist natürlich Prävention. Daher stellen wir bei Caractère eine Vielzahl von Einweg-Pantoffel/Slippers her, um die Ausbreitung von Infektionen auf dem Boden von Salons, Saunen, Duschen, Umkleideräumen, Bädern, Pools, Whirlpools, Spas, usw. zu verhindern.

Für perfekte Hygiene und den ultimativen Schutz Ihrer Kundschaft (von Ihren Geschäfts Investitionen ganz zu schweigen), probieren Sie unsere Einweg und recyklebare Lösungen, und finden Sie heraus warum wir bei den luxuriösesten Hotels von Paris, der Welthauptstadt des Luxus, Designs und der Mode hoch im Gespräch sind.

Advertisements

Legionellose in Spas und Bädern

Was sind Legionellen und wo kommen sie vor?

Legionellose

Legionellen sind Bakterien, die natürlicherweise in unserer Umwelt zu Hause sind. Sie kommen beispielsweise im Grund-, Oberflächenwasser, Fließgewässern, feuchten Böden, Schlamm und Kompost vor.

Die Konzentration der Legionellen hängt vor allem von der Temperatur des Wassers ab. Im Warmwasser haben sie bei Temperaturen zwischen 25°C und 45°C optimale Vermehrungsbedingungen. Hier können unter ungünstigen Bedingungen hohe Legionellenzahlen erreicht werden. Oberhalb von 60° werden sie abgetötet. Insbesondere in den Warmwasser- systemen großer Gebäude, vor allem in alten, verzweigten, blind endenden, schlecht gewarteten oder nur zeitweise genutzten Warmwasserleitungen und –behältern kann es bei entsprechenden Wassertemperaturen , Stagnation (Wasserstau) und Ablagerungen im Rohrnetz zu einer bedenklichen Legionellenvermehrung kommen. In Wohnhäusern ist diese Gefahr sehr gering.

 

Risikobereiche für Ihre Mitglieder und Gäste

 

Ein Infektionsrisiko besteht insbesondere, wenn kleinste legionellen-haltige Wassertröpfchen (Aerosole) aufgenommen werden. Aerosole entstehen vor allem beim Duschen; in Whirlpools; in Einrichtungen von „Erlebnisbädern“ wie künstliche Wasserfälle, Fontänen, Rutschen, Prallduschen; an Zierbrunnen; das heisst überall dort, wo Wasser fein zerstäubt wird.

Bei Infektionen mit Legionellen beobachtet man zwei unterschiedliche Krankheitsbilder:

Die sogenannte Legionärskrankheit (die in 10 bis 15 Prozent der Fälle zum Tod führt) und das Pontiac-Fieber.

Gefährdet sind Menschen mit einer geringeren Immunsystem. Dazu gehören auch Schwangere, ältere Menschen und Raucher.

Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist nicht nachgewiesen.

In öffentlichen Einrichtungen

Betreiber von Schwimmbädern, Krankenhäusern und Alten- und Altenpflegeheimen lassen Dusch- und Beckenwasser vorbeugend auf Legionellen untersuchen.

Für technische Beratung stehen Ihnen die Musterbetriebe des Installationshandwerks, für die gesundheitsbezogenen Fragen das Gesundheitsamt zur Verfügung.

Laut Hotel Magazin sind 15 bis 20 Prozent der Trinkwasser-Installationen in öffentlichen und gewerblichen Gebäuden in ganz Deutschland mit dem gefährlichen Bakterium Legionella belastet.

Was Sie beachten sollten

Am 13.Dezember hat das Bundesministerium für Gesundheit eine neue Trinkwasserverordnung verabschiedet und jedes Unternehmen mit öffentlichen Badeinrichtungen sollte diese sich genau anschauen.

http://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateien/Pressemitteilungen/2012/2012_04/121213_Verkuendung_geaenderte_Trinkwasserverordnung.pdf

 

Um eine Ausbreitung von Legionella in Ihrem Betrieb zu vermeiden, informieren sie sich hier:

Empfehlungen des Umweltbundesamtes für die Durchführung einer Gefährdungsanalyse gemäß Trinkwasserverordnung (76,1 KB, PDF)

  download

Wie wir Ihnen mit unseren Produkten helfen können Ihre Kunden zu schützen!

Schwarze Leih-Badeshorts

CARACTERE bietet Ihnen die beste Möglichkeit an, dieser unangenehmen Hygiene Unannehmlichkeit entgegen zu kommen.

Flip-Flop Playa Einweg

Unsere modernen Notfall Badeanzüge und Badehosen sind ideal für Ihr Spa oder Bad, und bieten eine gute und sichere Vorbeuge um die Bakterie nicht an Schwachstellen der Haut zu lassen. Diese günstige Badebekleidung ist sehr populär in deutschen Spas und Bädern offentlicher Einrichtungen.

 

Stellennachweise:

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Legionellose

http://www.nlga.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=29698&article_id=102312&_psmand=20

http://www.tophotel.de/news/1216-staat-vernachlaessigt-aufklaerungspflicht-auch-hotels-immer-wieder-betroffen.html

 

 

Verwenden Sie schon die neuen Einwegartikel für Kosmetikstudios?

 Ein Hauch von Luxus

Um für etwas mehr Luxusgefühl in Ihrem Salon zu sorgen, bieten Sie Ihren Kunden individuellen Kleidungsschutz an: Einwegkimonos speziell für Kosmetiker entwickelt, sitzen angenehm leicht und lassen sich allen Größen anpassen, damit nichts daneben geht. Herabfallende Puderpartikel werden von den feinen Fasern aufgefangen und festgehalten und die Kleidung des Kunden zuverlässig vor Flecken geschützt.

Im Gegensatz zu den oben eng abschließenden Friseurkimonos mit Rundkragen, lässt der V-Ausschnitt dieses exklusiven Modells den Hals frei. Er ist in einem dezenten Champagerton erhältlich. Wenn Sie auf absolute Undurchsichtigkeit des Kimonos Wert legen, zum Beispiel, weil die Kundinnen für Ihre Behandlungen den Oberkörper frei machen müssten, empfehlen wir Ihnen unser Luxus-Modell aus soliderem Stoff. Diesen Einmal-Kimono gibt es in den Farben Weiß und Schwarz.

Papiertücher waren gestern

Einwegtücher aus Vliesstoff sind die neuen, griffbereiten Alleskönner in den Kosmetiksalons. Sie sind in verschiedenen Größen, angepasst an Ihre Bedürfnisse,  erhältlich und lassen sich notfalls auch zuschneiden, ohne dabei auszufransen.

In unserem Sortiment finden Sie zum Beispiel weiche Maniküre– und Pediküretücher. Diese sind aus sehr sanftem Vliesstoff, der die Haut nicht reizt und ist deshalb auch für Gesichtsbehandlungen geeignet. Ein neutrales Material, dank dem empfindliche Haut und Allergien kein Problem mehr sind. Ein weiterer Vorteil dieser Einwegtücher ist, dass diese nicht fusseln. Im Gegensatz zu Papiertüchern können sie auch nass verwendet werden und sind außerdem besonders saugfähig.

Praktisch sind diese Tücher auch für den Kosmetiker selbst, um sich während der Arbeit die Hände abzuwischen, überschüssige Creme zu entfernen etc.

Für die Reinigung der Arbeitsutensilien können die Tücher mit Desinfektionsmittel getränkt werden, oder man greift gleich auf einsatzbereite Desinfektionstücher zurück. Mit diesen Desinfektionstüchern, die sehr verträglich sind, kann man auch problemlos seine Hände desinfizieren. Nicht umsonst sind diese ebenfalls für die Desinfizierung von Brutkästen in Krankenhäusern zugelassen.

Dieses revolutionäre Material, dank dem kratzige Papiertücher in Kosmetiksalons der Vergangenheit angehören, ist nicht nur angenehm weich auf der Haut, sondern auch besonders reißfest. So lässt es sich zum Beispiel auch zur Depilation mit Warmwachs verwenden.

Wasserdicht und rutschsicher

Für mehr Hygiene bei Dampfbad- und Saunabesuchen wurde eine saugfähige und gleichzeitig undurchlässige Sitzunterlage zum einmaligen Gebrauch entwickelt. Die Oberseite saugt Schweiß und Flüssigkeit auf, die Unterseite aus Plastik verhindert unangenehmes Durchweichen und hält die Sitzfläche sauber. Ein beruhigendes Gefühl für den Kunden, der sich so voll und ganz entspannen kann.

Für mehr Sicherheit, vor allem im Spabereich, sollten gummierte Frotteeslipper oder Einmalfüßlinge getragen werden. Für das gewisse Extra können Sie auf die Slipper (ab einer bestimmten Bestellanzahl) den Namen oder das Logo Ihres Salons aufsticken lassen. Ein nettes Werbegeschenk für Ihre Kunden, das sie zu Hause weiterverwenden können.

Weitere Einwegartikel für den Kosmetikbedarf, wie zum Beispiel Auflagen für Kosmetikliegen, finden Sie auf der Webseite von Caractere Coifhygiene.

Massage gefällig?

Was gibt es Schöneres nach einem stressigen Arbeitstag, als eine entspannende Massage? Egal ob man sich professionell in einem Massagestudio verwöhnen lässt oder sich lieber zu Hause seine eigene kleine Wellnessoase einrichtet: Man muss sich wohlfühlen, um die Massage richtig genießen zu können und dazu braucht man die passende Ausrüstung.

Die richtige Atmosphäre

In einem kalten, sterilen Raum kann man sich nur schwer entspannen. Wenn Sie versuchen, es sich auf dem Massagetisch bequem zu machen, sollten Sie sich ja nicht denken: « Augen zu und durch ». Deshalb sind Massageräume so einladend und harmonisch eingerichtet. Typisch sind warme Farben, klare Linien, gedimmte Beleuchtung und auch ein paar Kerzen können nicht schaden.

Allerdings sollte man es auch nicht übertreiben: Von Räucherstäbchen kann einem z.B. leicht übel werden, und auch Musik kann schnell auf die Nerven gehen und sollte deshalb im Hintergrund bleiben. Weil man während der Massage meist nur wenig, bis gar keine Kleidung trägt, muss die Raumtemperatur entsprechend hoch sein. Natürlich hängen diese zahlreichen Faktoren, die unser Wohlbefinden maßgeblich beeinflussen, zum Großteil auch von der Art der Massage ab und der Philosophie, die dahinter steht.

 Hygienische Vorkehrungen

 Die Körperhygiene spielt fürs Wohlbefinden eine große Rolle. Deshalb sollte man vor und nach der Massage gründlich duschen. Damit man sich aber wirklich wohlfühlen kann, muss auch die Massageliege vorbereitet werden. Man will ja abschalten können und sich keine Gedanken über eventuell gesundheitschädliche Bakterien und Viren machen. Unabhängig davon, ob es sich um direkten oder indirekten Körperkontakt handelt, sollte die Liege regelmäßig und häufig desinfiziert werden. Dazu eignen sich Desinfektionstücher oder Desinfektionssprays, die gut verträglich sind und auch empfindliche Haut nicht reizen. Unsere Desinfektionsmittel sind sehr hautfreundlich, erfüllen alle rechtlichen Vorschriften

Gegen klebrige Liegen

Außerdem empfiehlt es sich, und das nicht nur wenn die Liege von mehreren Personen benutzt wird, eine Unterlage zu verwenden. Liegenauflagen aus Papier sind oft unangenehm kratzig oder kleben bei Massagen mit Öl oder Lotionen am Körper. Besser sind Einwegauflagen aus weichem Vliesstoff. Diese sind, im Gegensatz zu Papier, reißfest und rutschen nicht weg, weil sie mit Gummibändern an der Liege befestigt werden können. Sollten diese saugfähigen Einwegauflagen zum Schutz der Massageliege nicht ausreichen, gibt es auch noch wasserundurchlässige Einwegbezüge, die die Liege zuverlässig sauber und trocken halten.

Fortsetzung folgt…

Für weitere Informationen zu den Produkten, besuchen Sie unsere Internetseite.