Das Spannbettlaken Nuideal hält absolut trocken.

Krankenbett

Über 2,63 Millionen Menschen sind in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). 13.030 Pflegeheime mit einem Pflegepersonal von 685.447 Personen wurde im Jahr 2013 vom statistischen Bundesamt Deutschlands verzeichnet.

Nach §14 des Sozialgesetzbuches (SGB) werden Personen als pflegebedürftig betrachtet, die wegen einer „körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des Lebens auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, in erheblichem Umfang oder höherem Maße der Hilfe bedürfen.“

Der Grad der Pflegbedürftigigkeit eines Menschen ist oft schwer für Außenstehende zu begutachten, darum wird von Ärzten nach §15 SGB anhand von drei verschiedenen Pflegestufen versucht, die Gewährung von Leistungen für die Plegebedürftigen zu veranlassen.

In die Pflegestufe 1 werden erheblich Pflegebedürftige eingestuft, die bei der Ernährung, Körperpflege oder Mobilität mindestens einmal täglich zusätzliche Hilfe benötigen.

Die Hilfe sollte im Durchschnitt täglich mindestens 90 Minuten in Anspruch nehmen, wovon 45 Minuten für die Grundpflege verwendet werden sollten.

Schwerpflegebedürftige in der Pflegestufe 2 sollten mindestens drei Mal täglich zusätzliche Hilfe und Betreuung erhalten. Schwerstpflegebedürftige in der Pflegestufe 3 sollen täglich rund um die Uhr und auch nachts regelmäßig betreut werden.

Nach Prognosen des statistischen Bundesamtes steigt die Nachfrage nach stationärer Pflege um 50 Prozent bis zum Jahr 2030. Doch bereits heute haben die Pflegeeinrichtungen mit einem Defizit an der Anzahl von Pflegekräften, einer arbeitlichen Überlastung von Pflegekräften und einem Platzmangel für neue Heimbewohner zu kämpfen.

Demnach haben die Mitarbeiter in den Pflegeeinrichtungen oft hohen Zeitdruck um alle Bewohner ordentlich versorgen zu können und jedem die nötige Betreuung zu geben.

Mit unserem Produkt versuchen wir, allen Mitarbeitern im Pflegebereich mehr Zeit zu schenken und ihre Arbeit zu reduzieren.

Spannbettlaken NUIDEALUnser 100% recyclebares Einweg-Spannbettlaken Nuideal wurde aus einem speziellen festen Material konzipiert, das absolut wasserdicht ist. Die Oberfläche des Spannbettlakens ist aus weichem, wiederstandsfähigem Vliesstoff, die Unterseite ist mit einer undurchdringlichen Polyurethan-Beschichtung versehen. Gerade bei Inkontinenz oder Enuresis wird ein Eindringen von Flüssigkeiten in das Laken und die Matratze zuverlässig verhindert, die Flüssigkeit perlt einfach ab. Zusätzlich ist das Material bei Bewegungen auf der Matratze reißfest und geräuschlos.

Das Laken kann problemlos wochenlang verwendet werden und erspart dem Pflegepersonal viel Arbeit: es ist nicht waschbar, sondern kann einfach recycelt werden.

Die antiallergischen und atmungsaktiven Spannbettlaken sind einzeln verpackt um hygienische Sauberkeit zu garantieren.

Hier gelangen Sie direkt zu dem Einweg-Spannbettlaken Nuideal. Werfen Sie doch einen Blick auf unsere Caractère Homepage http://www.einweg-produkt.de, auf der Sie eine Auswahl zahlreicher Einweg-Produkte, wie z.B. Einweg-Kopfkissenbezüge oder Einweg-Unterwäsche finden. Gerne stehen wir Ihnen jederzeit persönlich zur Verfügung unter info@caractere-paris.com und unter der Telefonnummer +49221/828 29 395.

Wie Plantar Warzen und Fußpilz mit einfachen, eleganten und hygienischen Salon and Spa Slippern als Vorbeuge-Lösung zu vermeiden sind!

Wie Plantar Warzen und Fußpilz mit einfachen, eleganten und hygienischen Salon and Spa Slippern als Vorbeuge-Lösung zu vermeiden sind!

Was Sie vorbeugend gegen Viruswarzen tun können und wie Sie diese behandeln Plantar Warzen (Verruca plantaris) und Fußpilz (Trichophyton Fußpilz) sind zwei bösartige Infektionen, die von Zeit zu Zeit auf dem Boden von selbst den luxuriösesten Salons, Fitness-Centern und Spas auftreten.

Beide können zu Schmerzen, Juckreiz, Unbehagen und Peinlichkeit für ihre unfreiwilligen Gastgeber führen und können durchaus einige Zeit, von wenigen Tagen bis zu Monaten oder sogar Jahre dauern, wenn sie unbehandelt bleiben oder falsch behandelt werden.

Sobald Kunden mit diesen Krankheiten infiziert zu werden, kann das den Ruf eines Unternehmens ruinieren, vor allem in der heutigen Zeit der Mundpropaganda und Online-Kundenrezensionen.
Selbst wenn Ihr Salon sich an die höchsten Standards für Sauberkeit und Hygiene hält, Desinfektion Ihrer Böden kann auf täglicher Basis unmöglich sein und/oder sich als unwirksam bei der Verhinderung der Ausbreitung dieser heimtückischen Infektionen beweisen. Warum gefährden Sie Ihre Geschäft und riskieren Klagen, wenn ein paar einfache Schritte totaler Schutz bedeuten, sowohl für Ihre Kunden und Sie, gar nicht zu erwähnen die Leichtigkeit des Geistes, in dem Sie wissen, dass ein entspannter Tag in der Therme nicht ein Alptraum für Ihre Gäste werden muss.

Erstens, wenn Sie noch nie davon gehört oder einen Fall von Genitalwarzen selber hatten, können Sie sich glücklich schätzen! Die Warzen, die auch als gutartige epitheliale Tumore betrachtet werden, sind durch eine hoch ansteckende Form des humanen Papillomavirus verursacht, das sich leicht auf nassen Oberflächen, wie z. B. den Böden der Umkleideräume, Badewannen, Duschen, Pool-Decks, Spas, Salons, Whirlpools und andere Räume mit häufigen Kontakt mit Wasser und/oder hohen Fußverkehr ausbreitet. Es wird geschätzt, dass bis zu zehn Prozent der Bevölkerung im Allgemeinen mit den Warzen zu einem bestimmten Zeitpunkt infiziert sind. Dank der hohen Widerstandsfähigkeit und Ansteckungsgefahr des HPV, kann es viele Monate auf einer Oberfläche überleben, ohne die Notwendigkeit für einen Host, so dass es eine lästige Aufgabe ist es zu entdecken, vor allem in großen Salons oder solchen mit komplizierten Kachelauslagen, wo es sich schwer herausstellt (wenn nicht sogar unmöglich), zu reinigen.

Diese schmerzhaften Warzen übertragen unter der Hautoberfläche durch direkten Kontakt mit mikroskopischen Schnitt-und Schürfwunden, oft unsichtbar für das bloße Auge. Sie werden oft erst nach Wochen oder Monaten sichtbar, in der Regel an der Unterseite der Füße, so wie auf der Unterseite der Zehe oder Sole. Es kann zu Schmerzen, Juckreiz und Irritationen kommen, die immer tiefer in den Fuß dringen durch den Druck auf die Oberfläche des Fußes beim Gehen. Um die Warzen zu heilen, kann man Klebstoffe wie Klebeband, um sie regelrecht zu „ersticken“, oder verschiedene Säuren verwenden, um die oberste Schicht der Haut zu entfernen, oder Sie könne teure Laser-Behandlungen machen lassen.

In schweren Fällen, wenn sie unbehandelt bleiben, können die Warzen sich in Gruppen (Mosaik Warzen) ausbreiten und äußerst schmerzhaft werden, was eine chirurgische Entfernung durch flüssige Stickstoff Anwendung oder Verätzungen verlangt, und wobei das Opfer ins Krankenhaus eingeliefert wird! Zu den Nebenwirkungen dieser Art von Behandlung gehören in der Regel Hinterlassen von Narben und manchmal Probleme beim Gehen. Studien haben gezeigt, dass selbst in leichten Fällen die Form der Behandlung keinen grossen Unterschied in der Zeit der Heilung macht. Deshalb ist die beste Medizin die Prävention, und laut Wikipedia,

Weil Plantarwarzen durch Berührung mit feuchter Gehoberflächen verbeitet werden, können sie verhindert werden, indem man in den öffentlichen Bereichen wie Duschen oder kommunalen Umkleideräume nicht barfuß geht (Tragen von Flip-Flops oder Sandalen hilft), keine Schuhe und Socken mit anderen austauscht, und direkten Kontakt mit Warzen auf anderen Teilen des Körpers oder auf anderen Menschen vermeidet. Menschen bauen Immunität mit dem Alter, und daher ist Infektion weniger häufig bei Erwachsenen als bei Kindern.

 Der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände empfiehlt sogar die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu nehmen:

  • decken Sie sie beim Schwimmen mit einem Pflaster ab,

  • tragen Sie Flip Flops bei der gemeinsamen Benutzung von Duschen,

  • und Sie sollten keine Handtücher teilen.

Von der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände:

„Deshalb ist es wichtig, die Füße nach dem Baden sorgfältig abzutrocknen und Fußschweiß soweit möglich zu vermeiden. Grundsätzlich sollte man nur eigene Handtücher, Nagelfeilen oder Scheren benutzen und im Schwimmbad oder in der Sauna Badeschuhe tragen“.


Zweitens stellt Fußpilz andere, oft häufigere, aber zum Glück weniger schwerwiegende Probleme für Kunden, die häufig Betriebe mit nassen Oberflächen aufsuchen. Bekannt als Ringwurm des Fußes, ist Fußpilz in der Tat ein Pilz, der Skalierung, Schuppenbildung, Trockenheit und Juckreiz in dem infizierten Bereich verursachen kann, was wiederum oft das Ergebnis vom barfuß Gehen in feuchten oder nassen Bereichen ist. Es kann auch durch den Austausch von Handtüchern, Schuhen, Socken oder andere Schuhwerken übertragen werden, vor allem, wenn es nicht richtig gewaschen oder zwischen Benutzern desinfiziert wurde. Obwohl es sich in der Regel auf die Unterseite der Füße auswirkt, kann aber es auch über den ganzen Körper und auch an die Genitalien verteilt werden. Es ist eine opportunistische Erkrankung, das heisst es kann die Kreuz Infektion anderer Krankheiten bevorzugen, die dann orale Antibiotika zu lösen erfordern. Diejenigen mit empfindlichen Immunsystem können auch die sogenannte „ID Reaktion“ spüren, was sich mit Blasen bemerkbar macht, die den ganzen Körper bedecken. Schmerzen, Schwellungen, Entzündungen und Narben können als Folge von Juckreiz auch unter den möglichen Symptomen gezählt werden.

Eine sorgfältige visuelle Kontrolle der Haut wird zeigen, ob eine solche Infektion Fußpilz oder eine ähnliche Hautkrankheit, wie Neurodermitis oder Schuppenflechte ist, und den entsprechenden Verlauf der Behandlung dafür. Anders als bei den berüchtigten Warzen, hat Fußpilz mehrere mögliche Heilungen. Erstens, weil die Pilze in feucht-warmen Gebieten gedeihen, ist es wichtig, sicherzustellen, dass die Füße so trocken und kühl bleiben wie möglich. Etwa ein Drittel der Fälle wird sich mit den entsprechenden Hygienemaßnahmen lösen.

Einweg Playa Flip Flip

Aktuelle Behandlungen wie Talkumpuder und Windeldermatitis Salben können auch angewendet werden, um die Wiederherstellung von leichten Fällen zu beschleunigen. Apotheken bieten auch eine Vielzahl von medizinischen Anti-Pilz-Cremes und orale Medikamente für extreme Fälle, aber auch hier warnen Ärzte wieder, dass die meisten Vorfälle sich mit den entsprechenden Hygienemaßnahmen getroffen lösen. Natürliche Behandlungen wie Teebaumöl und Ajoen kann sich auch als nützlich erweisen, aber wenig Forschung ist in diesem Bereich bisher vorhanden.

Unabhängig von der Schwere der Plantar Warzen und des Fußpilz, die beste Behandlungsmethode ist natürlich Prävention. Daher stellen wir bei Caractère eine Vielzahl von Einweg-Pantoffel/Slippers her, um die Ausbreitung von Infektionen auf dem Boden von Salons, Saunen, Duschen, Umkleideräumen, Bädern, Pools, Whirlpools, Spas, usw. zu verhindern.

Für perfekte Hygiene und den ultimativen Schutz Ihrer Kundschaft (von Ihren Geschäfts Investitionen ganz zu schweigen), probieren Sie unsere Einweg und recyklebare Lösungen, und finden Sie heraus warum wir bei den luxuriösesten Hotels von Paris, der Welthauptstadt des Luxus, Designs und der Mode hoch im Gespräch sind.

Zuverlässige Hygiene: Einwegtextilien für Arztpraxen und Krankenhäuser

Nirgendwo sonst muss so penibel auf eine einwandfreie Hygiene geachtet werden, wie in Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen. Deshalb hat sich in solchen Einrichtungen, neben dem regelmäßigen Desinfizieren, der Einsatz von Einwegtextilien als besonders günstig erwiesen, um die Verbreitung von Viren und Bakterien zu vermeiden.

Im Notfall immer griffbereit

Im Notfall zählt jede Sekunde. Darum muss alles Sanitätszubehör, das zur Ersthilfe des Verunglückten benötigt wird, sofort einsatzbereit sein, egal wie viel Zeit zwischen den Einsätzen bleibt. Praktischer als Stoff- oder Plastiklaken, deren Reinigung oft umständlich zu organisieren ist, sind die Laken von Caractere zum einmaligen Gebrauch. Je nach Verwendungszweck gibt es wasserdurchlässige und wasserdichte Laken und Kissenbezüge in verschiedenen Größen, die dank hygienischer Verpackung das Infektionsrisiko besonders gering halten. Auch die Einweg-Transportlaken, die zur Sicherheit des Verletzten besonders reißfest sind, sind in Einzelverpackungen eingeschweißt.

Leicht zu transportieren

Ein weiterer Vorteil ist, dass Einwegzubehör besonders platzsparend und deshalb auch in kleineren Einsatzfahrzeugen leicht zu transportieren ist. Für eine dicke, vakuumverpackte Santitätsdecke braucht man nur wenig Stauraum und sie wiegt noch nicht einmal 500 Gramm!

So verliert man keine Zeit für unnötige Reinigungsarbeiten und Vorbereitungen: Die benutzten Artikel werden einfach entsorgt und dem nächsten Verletzten kann unverzüglich Hilfe geleistet werden. Für diesen dürfte es auch ein beruhigendes Gefühl sein, zu wissen, dass alle Textilien neuwertig sind, und für eine Übertragung von Bakterien oder Viren des Patienten vor ihm durch diese keine Gefahr besteht.

Mehr Komfort bei medizinischen Untersuchungen

Oft fühlen sich Patienten bei medizinischen Untersuchungen unwohl. Blickdichte Patientenmäntel können da Abhilfe schaffen und halten den Patienten bei unvermeidlichen Wartezeiten warm. Ebenso gefragt sind weiche und rutschsichere Frotteepantoffeln, sowie Klinikunterhosen, die angenehm sitzen, nicht einschneiden und die Intimität des Patienten wahren.

Hygienische Sicherheit für Patienten und Pflegepersonal

In Krankenhäusern und Pflegeheimen lassen sich die Berge an Wäsche oft kaum bewältigen. Eine mögliche Lösung ist Einwegbettwäsche, die besonders bei Patienten mit Inkontinenz zu empfehlen ist. Die wasserdichten Matratzenbezüge können dank des günstigen Preises mehrmals täglich gewechselt werden, ebenso wie die diskreten Sitzunterlagen mit jeweils einer absorbierenden und einer undurchlässigen Seite. Die praktischen Einwegunterlagen lassen sich gefaltet in jeder Tasche verstauen und bei Bedarf einfach auf den Stuhl, den Sessel oder das Sofa legen. In der Intensivpflege sollten die Pfleger beim täglichen Waschen der Patienten möglichst wasserundurchlässige Waschhandschuhe verwenden, um Ansteckungen zu vermeiden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Produkten für medizinische Untersuchungen, für die Notfallhilfe und Pflege.

Massage gefällig?

Was gibt es Schöneres nach einem stressigen Arbeitstag, als eine entspannende Massage? Egal ob man sich professionell in einem Massagestudio verwöhnen lässt oder sich lieber zu Hause seine eigene kleine Wellnessoase einrichtet: Man muss sich wohlfühlen, um die Massage richtig genießen zu können und dazu braucht man die passende Ausrüstung.

Die richtige Atmosphäre

In einem kalten, sterilen Raum kann man sich nur schwer entspannen. Wenn Sie versuchen, es sich auf dem Massagetisch bequem zu machen, sollten Sie sich ja nicht denken: « Augen zu und durch ». Deshalb sind Massageräume so einladend und harmonisch eingerichtet. Typisch sind warme Farben, klare Linien, gedimmte Beleuchtung und auch ein paar Kerzen können nicht schaden.

Allerdings sollte man es auch nicht übertreiben: Von Räucherstäbchen kann einem z.B. leicht übel werden, und auch Musik kann schnell auf die Nerven gehen und sollte deshalb im Hintergrund bleiben. Weil man während der Massage meist nur wenig, bis gar keine Kleidung trägt, muss die Raumtemperatur entsprechend hoch sein. Natürlich hängen diese zahlreichen Faktoren, die unser Wohlbefinden maßgeblich beeinflussen, zum Großteil auch von der Art der Massage ab und der Philosophie, die dahinter steht.

 Hygienische Vorkehrungen

 Die Körperhygiene spielt fürs Wohlbefinden eine große Rolle. Deshalb sollte man vor und nach der Massage gründlich duschen. Damit man sich aber wirklich wohlfühlen kann, muss auch die Massageliege vorbereitet werden. Man will ja abschalten können und sich keine Gedanken über eventuell gesundheitschädliche Bakterien und Viren machen. Unabhängig davon, ob es sich um direkten oder indirekten Körperkontakt handelt, sollte die Liege regelmäßig und häufig desinfiziert werden. Dazu eignen sich Desinfektionstücher oder Desinfektionssprays, die gut verträglich sind und auch empfindliche Haut nicht reizen. Unsere Desinfektionsmittel sind sehr hautfreundlich, erfüllen alle rechtlichen Vorschriften

Gegen klebrige Liegen

Außerdem empfiehlt es sich, und das nicht nur wenn die Liege von mehreren Personen benutzt wird, eine Unterlage zu verwenden. Liegenauflagen aus Papier sind oft unangenehm kratzig oder kleben bei Massagen mit Öl oder Lotionen am Körper. Besser sind Einwegauflagen aus weichem Vliesstoff. Diese sind, im Gegensatz zu Papier, reißfest und rutschen nicht weg, weil sie mit Gummibändern an der Liege befestigt werden können. Sollten diese saugfähigen Einwegauflagen zum Schutz der Massageliege nicht ausreichen, gibt es auch noch wasserundurchlässige Einwegbezüge, die die Liege zuverlässig sauber und trocken halten.

Fortsetzung folgt…

Für weitere Informationen zu den Produkten, besuchen Sie unsere Internetseite.

Einweg kommt mir nicht in die Tüte! Oder etwa doch?

Es wird Zeit, mit Vorurteilen aufzuräumen

In Deutschland und Österreich sind Einwegprodukte wenig verbreitet. Man kennt die auf Partys gerne verwendeten Plastikbecher, Einweg-Besteck, Pappteller und Tischdecken aus Papier. Weil’s eben praktisch ist. Vielleicht hat man auch schon einmal was von Einwegunterhosen gehört. Dabei gibt es eine riesige Palette an Einwegtextilien für den professionellen Gebrauch, die man vielleicht nicht im Supermarkt nebenan findet, aber bequem übers Internet bestellen kann.

Vorurteil Nummer 1: Einwegprodukte sind nicht umweltfreundlich

Gegenüber Einwegprodukten gibt es einige Vorurteile, die sich hartnäckig halten und nicht unwesentlich mit unserer Tradition, unserer Kultur und unserer Erziehung zusammenhängen. Gerne sehen wir uns als internationale Vorbilder in Sachen Umweltschutz. Mit Ökostrom, Lebensmitteln aus biologischem Anbau und Dosenpfand wird dem Klimawandel der Kampf angesagt.

Auch wenn insgesamt betrachtet unser ökologisches Bewusstsein nicht überragend ausgeprägter ist, als das der anderen Länder (Wie viele Deutsche verzichten schon gerne auf ihr Auto?), gehen bei den Wörtern « Einweg- », « Wegwerf- » oder « zum einmaligen Gebrauch » alle Alarmglocken an. Anscheinend so laut, dass folgende Anmerkungen wie « recyclebar » oder « Wiederverwertung » untergehen.

Ach wenn das so ist

Sie sind nicht gleich ein Umweltsünder, nur weil Sie auf Einwegartikel zurückgreifen. Im Gegenteil: Viele unserer Einwegprodukte werden aus recycletem Kunststoff hergestellt. Das heißt, Sie bringen Ihre leeren PET-Flaschen zurück, diese werden zerkleinert, gereinigt und geschmolzen und aus diesem Kunststoff stellen wir dann flauschige Einweg-Kissen und Decken her, die anschließend erneut wiederverwertet werden können. So schließt sich der Kreislauf und Sie können ruhig schlafen.

Und es wird sogar noch besser

Kunststoff, ob wiederverwertet oder nicht, ist heutzutage ein unverzichtbarer Rohstoff. Daran gibt es keinen Zweifel. Die Tatsache, dass die Lebensdauer von Einwegprodukten aber sowieso begrenzt ist, war für uns ein Anstoß für eine weitere Innovation: Die meisten unserer neuen Produkte sind aus sogenanntem Absorbtex-Vliesstoff hergestellt. Dieser leichte und angenehm weiche Stoff besteht aus rein pflanzlichen Fasern und ist zu 100% biologisch abbaubar! Es wird Zeit, seine Einstellung zu Einwegprodukten zu überdenken.

Nicht gleich alles wegwerfen!

Produkte « zum einmaligen Gebrauch » können durchaus mehr als einmal benutzt werden. Unsere Handtücher und Waschlappen gehen auch bei mehrmaligem Auswringen nicht kaputt, man kann Sie trocknen lassen und danach noch einmal verwenden. Unsere Einweg-Decken und Kissen zeigen erst nach mehreren Wochen erste Spuren von Abnutzung und auch die Bettwäsche muss nicht öfter gewechselt werden, als herkömmliche Stoffbettwäsche.

« Einweg » und « Einmal » heißt letztendlich nur, dass die Textilien nicht gewaschen werden können und deshalb bei Verschmutzung und Abnutzung entsorgt werden müssen. Wenn Sie nun also Einweg-Handtücher oder Einweg-Bettwäsche verwenden sparen Sie sich große Berge von Wäsche und folglich auch Wasser, Strom und chemische Waschmittel, die die Umwelt nicht minder belasten.

Sie denken an die Umwelt. Und Ihre Gesundheit?

Der Umwelt zuliebe oder um das teure Material zu schonen wird heute oft bei niedrigen Temperaturen gewaschen. Bakterien und Viren überleben aber Temperaturen unter 60°C und.um Milben loszuwerden, muss man schon bei 90° waschen. Ein Problem, das vor allem Allergiker kennen und das dank Einwegtextilien gelöst werden kann. Unsere Produkte sind aus neutralen Materialien hergestellt und deshalb für Allergiker nicht nur geeignet, sondern sogar sehr zu empfehlen. Langfristig können sich in Einwegtextilien weder Milben noch Bakterien einnisten, weil die Einwegwäsche durch die begrenzte Nutzungsdauer regelmäßig ersetzt werden muss. So bleibt das Hygieneniveau stets hoch und allergische Reaktionen gegen Waschmittel oder Farbstoffe können ebenfalls vermieden werden.

Ob Stylist, Ferienhausbesitzer oder Arzt… bei Caractere finden Sie Einwegprodukte für jeden Zweck.

Tanning – der schnellste Weg zu gesunder Bräune

Ein Knopfdruck und innerhalb von wenigen Minuten ist man knackig braun von Kopf bis Fuß. Ein Traum, für alle, die keine Zeit für ausgiebige Sonnenbäder haben oder wegen ihrer sonnenempfindlichen Haut lieber darauf verzichten. Dieser Traum wird nun Wirklichkeit, denn in immer mehr Sonnenstudios – und auch in Kosmetik- und Nagelstudios – in Deutschland findet man sogenannte Bräunungsduschen. Diese Methode, auch Tanning genannt, kam vor wenigen Jahren aus den USA zu uns und verspricht nahtlose und schnelle Bräune.

Im Gegensatz zu den Sonnenbänken wird die Haut beim Tanning nicht schädlichen UV-Strahlen ausgesetzt. Diese ungefährliche Bräunungsmethode funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie ein Selbstbräuner, d.h. durch die Substanz DHA (Dihydroxy Aceton) werden die Keratin-Proteine in der Haut aktiviert und diese beginnt sich zu bräunen.

Ein großer Vorteil beim Tanning ist, dass die selbst bräunende Substanz gleichmäßig von Kopf bis Fuß aufgesprüht wird und man sich nachher nicht über ein fleckiges Ergebnis ärgern muss, wie es beim Selbstbräuner oft der Fall ist. Theoretisch zumindest. Bevor man nämlich in die Duschkabine steigt, gibt es einiges zu beachten.

Achtung…

Schon die Vorbereitung ist entscheidend für das Ergebnis! Vierundzwanzig Stunden vorher sollte man sich nicht mehr epilieren und peelen. Make-up, Deodorant, Parfum oder Cremes sollten vorher entfernt werden. Wie beim Selbstbräuner gibt es bei der Bräunungsdusche kritische Körperstellen: Besonders die Hände und Füße werden schnell dunkler als der Rest.

Deshalb wird auf die Fingernägel, auf die Fingerzwischenräume und Handflächen vor dem Tanning eine Schutzcreme aufgetragen, weil die Nägel, die Nagelhaut und Hornhaut sonst zu viel Farbe aufnehmen würden. Idealerweise schützt man die Füße mit Einweg-Füßlingen. Die rutschfesten Überschuhe von Caractere eignen sich perfekt dazu.

Wenn man sich nicht zufälligerweise auch seine Haare färben will, sollte man diese mit einer speziellen Einweg-Haube schützen. Diese muss natürlich undurchlässig sein und gut sitzen, Haaransatz und Ohren sollten freigelassen werden. Wenn man will, kann man auch noch einen Nasenfilter und eine Schutzbrille tragen. Es reicht aber auch aus, während den wiederholten Sprühvorgängen, die jeweils nur wenige Sekunden dauern, kurz die Luft anzuhalten und die Augen zu schließen.

So ausgerüstet kann es los gehn. Hat man die geeignete Farbnuance ausgewählt, braucht man in der Dusche nur noch auf einen Knopf drücken und den Anweisungen folgen: Arme angewinkelt vom Körper strecken, Finger spreizen, einmal um die eigene Achse drehn während man mit dem feinen Nebel besprüht wird … voilà!

 

Fertig…

Frisch angesprüht sollten Sie nicht gleich in Ihr schickstes Outfit schlüpfen, auch wenn man fast trocken aus der Bräunungsdusche steigt. Reinigen Sie nach dem Tanning zuerst Ihre Hände und Füße gründlich mit einem Einweg-Tuch. Dann sollten Sie sich von Kopf bis Fuß mit einem weichen Handtuch abtupfen, um den überschüssigen Selbstbräuner zu entfernen.

Zum Abtrocknen nimmt man am besten ein Einweg-Handtuch, um sich keine Sorgen um Flecken machen zu müssen. Mit einem weiteren Tuch nehmen Sie dann vorsichtig die Haube ab, damit die Hände sauber bleiben. Danach können Sie sich wieder anziehen. Am besten nehmen Sie aber weite Kleidung mit, da die Bräunungssubstanz bis zu sechs Stunden zum Einziehen braucht.

 

Los!

In den folgenden Stunden sollte man weder Duschen noch Baden, denn erst nach dem Tanning beginnt der Bräunungsvorgang. Ungefähr drei Stunden später wird das Ergebnis sichtbar: Homogene und gesunde Bräune von Kopf bis Fuß, die bis zu einer Woche hält und man sich für 15 bis 25 € gerne mal leistet.

Für weitere Informationen zu unserem Tanningzubehör, klicken Sie auf die Links und die Bilder im Text oder stöbern Sie auf unserer Internetseite.

Desinfektionstücher: Nicht nur für Ihr Arbeitsmaterial, sondern auch für Ihre Hände!

Desinfektionstücher sind für Friseursalons, Nagel- und Kosmetikstudios, als auch für Solarien und Massagezentren unverzichtbar geworden.

Anfangs hat man nur Friseurutensilien, wie Scheren oder Rasierklingen desinfiziert. Dafür benutzte man einfach mit Alkohl getränkte Stoff- oder Papiertücher. Um die heutigen Hygienevorschriften zu erfüllen, ist diese Methode nicht mehr ausreichend, wie zahlreiche Tests gezeigt haben: Das Risiko, gefährliche Bakterien oder Viren, wie z.B. Hepatitis C zu übertragen, bleibt bedenklich groß.

Desinfektionstücher müssen gegen Bakterien, Viren und Pilze wirken…

Gott sei Dank wurden Desinfektionsmittel seitdem stetig weiterentwickelt, um eine grundlegende Hygiene garantieren zu können. Gebrauchsfertige Desinfektionstücher sind inzwischen fester Bestandteil der Arbeitswelt und finden sich auch in vielen hygienebewussten Haushalten.

Heute kommen auch ständig neue Desinfektionsmitteln auf den Markt, die an aktuelle Tendenzen und an die Bakterien und Viren, die in dem jeweiligen Arbeitsumfeld besonders häufig vorkommen (wie z.B. den HIV oder den H1N1-Virus) angepasst sind. So müssen die in den Tüchern aktiven Moleküle effizient gegen alle vorkommenden Bakterien, Viren und Pilze wirken, um eine Übertragung zwischen den Kunden durch die Arbeitsutensilien zu verhindern.

… und dabei verträglich sein, …

Ein weiteres Kriterium, auf das Sie bei der Wahl Ihrer Desinfektionstücher achten müssen, ist die Konformität mit den geltenden Normen. Leider finden sich auf dem Markt immer noch Desinfektionsmittel, die das gesundheitsschädliche Formaldehyd enthalten. Dieser Stoff wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als sicher krebserregend eingestuft und ist seit 2008 in Europa verboten. Achten Sie deshalb darauf, dass die genaue Zusammensetzung des Produkts detailliert auf der Verpackung angegeben ist und überprüfen Sie auch das Ablaufdatum.

Die neuesten Desinfektionstücher erfüllen alle zu respektierenden nationalen und europäischen Vorschriften, sind auf ihre Hautverträglichkeit getestet und wirken trotzdem effizient gegen Bakterien, Viren und Pilze.

Manche Tücher sind so unschädlich, dass sie ohne Bedenken für Brutkästen auf Säuglingsstationen verwendet werden dürfen. Genau diese Tücher bietet nun auch Caractere Coif’hygiene für die Friseur- und Beautybranche an. Denn gerade Friseure und Kosmetiker sollten nicht nur ihre Werkzeuge, sondern auch ihre Hände regelmäßig desinfizieren.

… um das Berufsrisiko einer Infektion zu vermeiden.

Die regelmäßige Desinfektion der Hände wird oft vernachlässigt. Obwohl sie wichtig ist, um keine Krankheitserreger zwischen den Kunden zu übertragen und auch für die Gesundheit der Stylisten selbst eine entscheidende Rolle spielt. Diese leiden arbeitsbedingt meistens an strapazierten Händen, die für Infektionen besonders anfällig sind, was durch den intensiven Kontakt mit dem Kunden noch verstärkt wird.

Desinfektionstücher für den Friseur- und Kosmetikbedarf müssen höchstwirksam sein und dürfen die Haut auf keinste Weise angreifen oder reizen. Deshalb bietet Ihnen Caractere die im Moment besten auf dem Markt erhältlichen Tücher an. Schützen Sie die Gesundheit Ihrer Kunden UND Ihre eigene!

Für weitere Informationen klicken Sie hier.