Desinfektionstücher: Nicht nur für Ihr Arbeitsmaterial, sondern auch für Ihre Hände!

Desinfektionstücher sind für Friseursalons, Nagel- und Kosmetikstudios, als auch für Solarien und Massagezentren unverzichtbar geworden.

Anfangs hat man nur Friseurutensilien, wie Scheren oder Rasierklingen desinfiziert. Dafür benutzte man einfach mit Alkohl getränkte Stoff- oder Papiertücher. Um die heutigen Hygienevorschriften zu erfüllen, ist diese Methode nicht mehr ausreichend, wie zahlreiche Tests gezeigt haben: Das Risiko, gefährliche Bakterien oder Viren, wie z.B. Hepatitis C zu übertragen, bleibt bedenklich groß.

Desinfektionstücher müssen gegen Bakterien, Viren und Pilze wirken…

Gott sei Dank wurden Desinfektionsmittel seitdem stetig weiterentwickelt, um eine grundlegende Hygiene garantieren zu können. Gebrauchsfertige Desinfektionstücher sind inzwischen fester Bestandteil der Arbeitswelt und finden sich auch in vielen hygienebewussten Haushalten.

Heute kommen auch ständig neue Desinfektionsmitteln auf den Markt, die an aktuelle Tendenzen und an die Bakterien und Viren, die in dem jeweiligen Arbeitsumfeld besonders häufig vorkommen (wie z.B. den HIV oder den H1N1-Virus) angepasst sind. So müssen die in den Tüchern aktiven Moleküle effizient gegen alle vorkommenden Bakterien, Viren und Pilze wirken, um eine Übertragung zwischen den Kunden durch die Arbeitsutensilien zu verhindern.

… und dabei verträglich sein, …

Ein weiteres Kriterium, auf das Sie bei der Wahl Ihrer Desinfektionstücher achten müssen, ist die Konformität mit den geltenden Normen. Leider finden sich auf dem Markt immer noch Desinfektionsmittel, die das gesundheitsschädliche Formaldehyd enthalten. Dieser Stoff wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als sicher krebserregend eingestuft und ist seit 2008 in Europa verboten. Achten Sie deshalb darauf, dass die genaue Zusammensetzung des Produkts detailliert auf der Verpackung angegeben ist und überprüfen Sie auch das Ablaufdatum.

Die neuesten Desinfektionstücher erfüllen alle zu respektierenden nationalen und europäischen Vorschriften, sind auf ihre Hautverträglichkeit getestet und wirken trotzdem effizient gegen Bakterien, Viren und Pilze.

Manche Tücher sind so unschädlich, dass sie ohne Bedenken für Brutkästen auf Säuglingsstationen verwendet werden dürfen. Genau diese Tücher bietet nun auch Caractere Coif’hygiene für die Friseur- und Beautybranche an. Denn gerade Friseure und Kosmetiker sollten nicht nur ihre Werkzeuge, sondern auch ihre Hände regelmäßig desinfizieren.

… um das Berufsrisiko einer Infektion zu vermeiden.

Die regelmäßige Desinfektion der Hände wird oft vernachlässigt. Obwohl sie wichtig ist, um keine Krankheitserreger zwischen den Kunden zu übertragen und auch für die Gesundheit der Stylisten selbst eine entscheidende Rolle spielt. Diese leiden arbeitsbedingt meistens an strapazierten Händen, die für Infektionen besonders anfällig sind, was durch den intensiven Kontakt mit dem Kunden noch verstärkt wird.

Desinfektionstücher für den Friseur- und Kosmetikbedarf müssen höchstwirksam sein und dürfen die Haut auf keinste Weise angreifen oder reizen. Deshalb bietet Ihnen Caractere die im Moment besten auf dem Markt erhältlichen Tücher an. Schützen Sie die Gesundheit Ihrer Kunden UND Ihre eigene!

Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Advertisements

Extrem saugfähiges Mikrofaserhandtuch für Friseur- und Kosmetiksalons

Mikrofaserhandtücher

Extrem saugfähiges Mikrofaserhandtuch für Friseur- und Kosmetiksalons

Die Wahl der Handtücher kann die Kosten eines Friseursalons erheblich beeinflussen. Je nach Standing des Salons und den gewünschten Anwendungen, werden pro Kunde ein bis drei Handtücher benötigt.

Mit der Reinigung der Handtücher ist ein großer Arbeitsaufwand verbunden und Kosten, die oft unterschätzt werden. Fürs Waschen, Trocknen oder Aufhängen müssen größere Salons oft eine zusätzliche Vollzeitkraft einstellen. In diesem Fall wird das Budget leicht überstrapaziert.

Für den Salonmanager gibt es trotzdem Möglichkeiten, diese Kosten zu reduzieren. Eine Lösung, die sich jetzt schon seit über zehn Jahren bewährt hat, ist der Gebrauch von Einweg-Friseurhandtüchern. Die Friseure, die sich dagegen sträuben, Einwegprodukte zu benutzen, können auf andere Art und Weise sparen, nämlich indem sie ihre Strom- und Wasserkosten reduzieren. Die Verwendung von neuartigen Mikrofaserhandtüchern macht’s möglich.

Das Mikrofaserhandtuch ist wesentlich leichter, als herkömmliche Frotteehandtücher, aber genauso saugfähig. Man braucht also keine 350 gsm-Handtücher (dh. das Gewicht für einen m² beträgt 350 g), sondern man kann auf Mikrofaserhandtücher mit 250 gsm zurückgreifen, ohne auf die gewohnte Saugfähigkeit verzichten zu müssen. Das entspricht insgesamt einer Gewichtsreduktion von 40%.

Darin liegt der Vorteil dieser platzsparenden Friseurhandtücher, der besonders bei der Reinigung positiv auffällt: Wenn man also bei gleichbleibender Absorbtionsfähigkeit das Volumen (d.h. die Dicke) und die Masse der Handtücher reduzieren kann, sind diese nicht nur leichter zu handlen, sondern es passen auch mehr davon in die Waschmaschine und den Trockner. Man schätzt den dadurch entstehenden Platzgewinn auf 40% pro Maschine!

Nach einer Woche, einem Monat, einem Jahr machen sich die erheblichen Ersparnisse bemerkbar (Bei einem Salon mit fünf Angestellten handelt es sich z.B. um mehrere Hundert Euro). Weniger Maschinen Wäsche bedeuten gleichzeitig auch weniger Waschmittel-,Wasser- und Energieverbrauch. Die feinen Fasern, die verarbeitet werden, machen das Handtuch viel geschmeidiger, als eines aus normalen Fasern. Sie benötigen weniger, wenn nicht sogar überhaupt keinen Weichspüler mehr. Auch in Regionen mit hartem Wasser, in denen meist kaum auf Weichspüler verzichtet werden kann. So verringern Sie nicht nur Ihre Ausgaben, sondern tun auch noch etwas für die Umwelt.

Technisch wird dieses Ergebnis durch die besonders fein gesponnenen Fäden erzielt. Die dabei verarbeiteten Fasern haben einen Durchmesser von weniger als 9 Mikrometer (= 0,009 mm). Daher die Bezeichnung « Mikrofaser ».

Mit diesen extrem feinen Fasern lässt sich auch erklären, warum Mikrofaserhandtücher so unglaublich weich sind. Die Weichheit der Handtücher ist ein wichtiges Kriterium bezüglich des Komforts des Kunden und diese Wirkung sollte nicht unterschätzt werden.

Hochqualitative Mikrofaserhandtücher werden inzwischen zu günstigen Preisen angeboten und ermöglichen eine erhebliche Kostenersparnis.

Die Mikrofaserhandtücher von CARACTERE eignen sich ideal für Friseur- und Kosmetiksalons, Solarien oder auch für Wellnessinstitute, in denen größere Mengen von Handtüchern benötigt werden. Seit 1993 stellt CARACTERE Textilien für den professionellen Gebrauch her, bietet Ihnen zuverlässigen Service und flexible Hygienelösungen für jedes Probem.

Unser hochqualitatives Mikrofaserhandtuch ist in drei unterschiedlichen Größen erhältlich:

50 x 80 cm, 70 x 140 cm und 100 x 200 cm.

Für weitere Informationen, klicken Sie hier.

Wir bieten unser Handtuch in der Standardfarbe Weiß an. Sollten Sie eine andere Farbe wünschen, kontaktieren Sie uns einfach info@caractere-paris.com

Einmal-Friseurumhänge ohne und mit Ärmel: Hygienische Einweg-Kimonos für den Friseurbedarf

Einmal-Friseurumhänge ohne und mit Ärmel: Hygienische Einweg-Kimonos für den Friseurbedarf

Der Einweg-Kimono ist eine Art Bademantel, gefertigt aus Vliesstoff und entwickelt für Friseursalons, um die Kleidung der Kunden vor herabfallenden Haaren, vor Feuchtigkeit und vor Flecken zu schützen.

Einweg-Friseurkimonos und Umhänge

Ausschlaggebend waren hygienische Bedenken der Hairstylisten: Unangenehme Gerüche, wie z.B. Schweiß oder Parfum und Haarstoppel, die sich auch nach der Wäsche noch hartnäckig im Material der Friseurumhänge haften. Ein individueller Einmal-Kimono für jeden einzelnen Kunden löst dieses Hygieneproblem.

Nach dem Gebrauch kann er einfach entsorgt werden und da bei einigen Modellen das Material zu 100% recyclebar ist, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Man kann zwei Modelle unterscheiden: Den Einweg-Friseurumhang mit Ärmel, auch Kimono genannt, und den Einweg-Umhang ohne Ärmel, der Poncho. Das Wort Kimono kommt aus dem Japanischen und der Schnitt des Einmal-Kimonos ist sehr einfach, wie der des traditionellen Kimonos. Er hat weite Ärmel, ist vorne offen und an einem Ärmel befindet sich eine Tasche, in der sich der Gürtel findet.

Dieser ist nicht am Friseur-Kimono selbst befestigt, um diesen individuell an die Größe des Kunden anpassen zu können.
Im praktischen Gebrauch dient diese Tasche dazu, Zettel mit Informationen über den Kunden, oder Ähnliches, aufzubewahren. Da die Größe der Kunden sehr variieren kann, ist der Einweg-Kimono, der nur in einer Einheitsgröße erhältlich ist, sehr großzügig geschnitten, um dessen Bewegungsfreiheit und Komfort nicht einzuschränken.

Einweg-Friseurumhang

Der Schnitt des Einmal-Friseurumhangs ohne Ärmel, ist an den des traditionellen mexikanischen Ponchos angelehnt.
Es handelt sich hierbei um einen Umhang, mit einem Loch in der Mitte, der locker über die Schultern fällt, vorne und an den Seiten bis zu den Armlehnen herabreicht, den Rücken aber zur Hälfte freilässt. Er ist somit speziell an die Erfordernisse des Friseurhandwerks angepasst, besonders einfach zu handhaben und hygienisch.
Er eignet sich besonders gut für die männlichen Kunden, die von kräftigerer Statur sind. Ein weiterer Vorteil des Einmal-Ponchos ist, dass er preiswerter ist, als der Einmal-Kimono.

Die Qualität der Einweg-Friseurumhänge hängt vom Material und von den Farben ab. Bei den oben genannten Modellen handelt es sich um einen leichten, aber stabilen und reißfesten Vliesstoff: Die einzelnen Fasern sind nicht miteinander verwoben, sondern sind bei der Herstellung dicht übereinander gelegt und so verfestigt worden. Diese preiswerte Herstellungsmethode ermöglicht vor allem bei der Bestellung größerer Mengen sehr günstige Preise.
Darum werden diese Einweg-Friseurumhänge von Hairstylisten bevorzugt, die besonders auf ihr Budget achten wollen.

Luxus-Kimono zum einmaligen GebrauchDas Material der Luxus-Version ist etwas stärker, und deshalb auch geringfügig teurer als das des herkömmlichen Einweg-Kimonos.
Diese beiden Materialien wurden gewählt, da sie durch die hohe Faserdichte, sowohl für Flüssigkeiten, als auch für kleinste Haarstoppel undurchlässig sind. So können, z.B. beim Kolorieren, keine Flecken auf der Kleidung des Kunden entstehen, diese bleibt trocken, sauber und frei von Haaren. Der Luxus-Kimono bietet auch einen optischen Vorteil, denn er ist, dank seines Materials, auch in weiß blickdicht.
Das leichtere Modell ist nur in den dunkleren Farben, wie z.B. Schwarz, Dunkelblau und Rot undurchsichtig, aber auch in helleren, nicht blickdichten Farben wie z.B. Weiß, Beige und Hellblau erhältlich.

 Nicht auschließlich Friseure schätzen diese Einweg-Umhänge, sondern alle Stylisten, die Wert auf Hygiene legen. Die Einweg-Kimonos speziell für den Friseurbedarf haben einen Rundkragen, der sich an den Hals des Kunden anpassen lässt und so herabfallende Haare von der Kleidung fernhält.

Kimono für Beautysalons mit V-Ausschnitt

Neben diesen, gibt es auch Einweg-Kimonos mit V-Ausschnitt, die für den Kosmetikbereich entwickelt wurden.
Der klassische Schnitt, der in Schönheitssalons bevorzugt wird, ist sehr bequem und schützt zuverlässig von Make-Up-Flecken.

Für weitere Informationen klicken Sie hier