Tanning – der schnellste Weg zu gesunder Bräune

Ein Knopfdruck und innerhalb von wenigen Minuten ist man knackig braun von Kopf bis Fuß. Ein Traum, für alle, die keine Zeit für ausgiebige Sonnenbäder haben oder wegen ihrer sonnenempfindlichen Haut lieber darauf verzichten. Dieser Traum wird nun Wirklichkeit, denn in immer mehr Sonnenstudios – und auch in Kosmetik- und Nagelstudios – in Deutschland findet man sogenannte Bräunungsduschen. Diese Methode, auch Tanning genannt, kam vor wenigen Jahren aus den USA zu uns und verspricht nahtlose und schnelle Bräune.

Im Gegensatz zu den Sonnenbänken wird die Haut beim Tanning nicht schädlichen UV-Strahlen ausgesetzt. Diese ungefährliche Bräunungsmethode funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie ein Selbstbräuner, d.h. durch die Substanz DHA (Dihydroxy Aceton) werden die Keratin-Proteine in der Haut aktiviert und diese beginnt sich zu bräunen.

Ein großer Vorteil beim Tanning ist, dass die selbst bräunende Substanz gleichmäßig von Kopf bis Fuß aufgesprüht wird und man sich nachher nicht über ein fleckiges Ergebnis ärgern muss, wie es beim Selbstbräuner oft der Fall ist. Theoretisch zumindest. Bevor man nämlich in die Duschkabine steigt, gibt es einiges zu beachten.

Achtung…

Schon die Vorbereitung ist entscheidend für das Ergebnis! Vierundzwanzig Stunden vorher sollte man sich nicht mehr epilieren und peelen. Make-up, Deodorant, Parfum oder Cremes sollten vorher entfernt werden. Wie beim Selbstbräuner gibt es bei der Bräunungsdusche kritische Körperstellen: Besonders die Hände und Füße werden schnell dunkler als der Rest.

Deshalb wird auf die Fingernägel, auf die Fingerzwischenräume und Handflächen vor dem Tanning eine Schutzcreme aufgetragen, weil die Nägel, die Nagelhaut und Hornhaut sonst zu viel Farbe aufnehmen würden. Idealerweise schützt man die Füße mit Einweg-Füßlingen. Die rutschfesten Überschuhe von Caractere eignen sich perfekt dazu.

Wenn man sich nicht zufälligerweise auch seine Haare färben will, sollte man diese mit einer speziellen Einweg-Haube schützen. Diese muss natürlich undurchlässig sein und gut sitzen, Haaransatz und Ohren sollten freigelassen werden. Wenn man will, kann man auch noch einen Nasenfilter und eine Schutzbrille tragen. Es reicht aber auch aus, während den wiederholten Sprühvorgängen, die jeweils nur wenige Sekunden dauern, kurz die Luft anzuhalten und die Augen zu schließen.

So ausgerüstet kann es los gehn. Hat man die geeignete Farbnuance ausgewählt, braucht man in der Dusche nur noch auf einen Knopf drücken und den Anweisungen folgen: Arme angewinkelt vom Körper strecken, Finger spreizen, einmal um die eigene Achse drehn während man mit dem feinen Nebel besprüht wird … voilà!

 

Fertig…

Frisch angesprüht sollten Sie nicht gleich in Ihr schickstes Outfit schlüpfen, auch wenn man fast trocken aus der Bräunungsdusche steigt. Reinigen Sie nach dem Tanning zuerst Ihre Hände und Füße gründlich mit einem Einweg-Tuch. Dann sollten Sie sich von Kopf bis Fuß mit einem weichen Handtuch abtupfen, um den überschüssigen Selbstbräuner zu entfernen.

Zum Abtrocknen nimmt man am besten ein Einweg-Handtuch, um sich keine Sorgen um Flecken machen zu müssen. Mit einem weiteren Tuch nehmen Sie dann vorsichtig die Haube ab, damit die Hände sauber bleiben. Danach können Sie sich wieder anziehen. Am besten nehmen Sie aber weite Kleidung mit, da die Bräunungssubstanz bis zu sechs Stunden zum Einziehen braucht.

 

Los!

In den folgenden Stunden sollte man weder Duschen noch Baden, denn erst nach dem Tanning beginnt der Bräunungsvorgang. Ungefähr drei Stunden später wird das Ergebnis sichtbar: Homogene und gesunde Bräune von Kopf bis Fuß, die bis zu einer Woche hält und man sich für 15 bis 25 € gerne mal leistet.

Für weitere Informationen zu unserem Tanningzubehör, klicken Sie auf die Links und die Bilder im Text oder stöbern Sie auf unserer Internetseite.

Advertisements

An alle Friseure: Warum benutzen Sie noch keine Einweg-Handtücher?

Warum benutzen Sie noch keine Einweg-Handtücher?

Falls Sie an der Qualität zweifeln:

Die verdächtig niedrigen Preise der Einweg-Produkte, lassen oft eine minderwertige Qualität vermuten. Deshalb sind viele unserer Kunden letztendlich von der hochwertigen Verarbeitung der Handtücher überrascht. « Einweg » bedeutet nämlich nicht, dass es sich um windige, papierähnliche Tücher handelt, sondern soll nur darauf hinweisen, dass die Handtücher nicht waschbar sind.

Unsere Einweg-Handtücher mit Wabenstruktur haben umsäumte Ränder und können durchaus mehrmals verwendet werden. Wir bieten Handtücher aus elastischem und unelastischem Vliesstoff her, je nach ihrem Verwendungszweck: Die elastischen Handtücher werden vor allem in Friseursalons verwendet, da sie sich perfekt zu einem Turban schlagen lassen und angenehm leicht sind. Hotels bevorzugen unser klassisches Modell in verschiedenen Größen, d.h. vom großen Badelaken bis zum kleinen Gästehandtuch.

Einweg-Handtücher für Friseure

Einwegtücher für Friseure

Einweg-Friseurhandtücher im Jahr 2000 mit dem HYGIENE GRAND PRIX der „Mondial Coiffure Beauté Messe (MCB, Paris )“ ausgezeichnet.

Falls Sie an der Rentabilität zweifeln:

Mit unseren Einweg-Handtüchern können Sie pro Handtuch zwischen 0,07 Euro und 0,25 Euro sparen: Das macht pro Jahr schnell 750 bis 3000 Euro! Wie das möglich ist? Erstens ist die Anschaffung unserer Handtücher sehr niedrig, was auf das verarbeitete Material zurückzuführen ist. Bei der Herstellung dieses Vliesstoffes werden die einzelnen Fasern nämlich nicht miteinander verwoben, sondern dicht, in alle Richtungen, übereinander gelegt und so verfestigt. Diese preiswerte Herstellungsmethode ermöglicht vor allem bei der Bestellung größerer Mengen sehr günstige Preise.

Am meisten sparen Sie aber dadurch, dass die Handtücher nach Gebrauch einfach weggeworfen werden und nicht gereinigt werden müssen. Sie können die Kosten für Strom und Wasser reduzieren, die Ausgaben für Waschmittel und Weichspüler fallen weg, und Ihr Personal muss sich nicht mehr um die Stapel feuchter Handtücher kümmern, sondern kann zu hundert Prozent für die Kunden da sein.

 

Falls Sie um Ihr Image fürchten:

Laut Klischee, sind Einwegtextilien hässlich. Warum greifen dann bekannte französische Friseurketten wie Jean Louis David darauf zurück? Wie oben schon erwähnt, sind unsere Einweghandtücher von einwandfreier Qualität und optisch schlicht in weiß gehalten. Eine Farbe, die für Hygiene steht, und genau das ist die Stärke von Einweg-Textilien: Die Einmal-Handtücher in Einzelverpackungen erfüllen höchste hygienische Ansprüche. Nicht wenige Kunden haben ihre Bedenken, wenn sie alte, dunkle Frotteehandtücher sehen, mit denen schon tausenden von Menschen vor ihnen die Haare getrocknet wurden. Überraschen Sie sie positiv mit eigens für sie frisch ausgepackten, schneeweißen, neuwertigen Handtüchern.

Die Einweghandtücher sind nicht nur hygienischer, sondern auch extrem weich und damit bei weitem angenehmer auf der Haut, als etliche Male gewaschene Frotteehandtücher. Unsere Friseurhandtücher sind besonders dünn und darum um einiges leichter als waschbare Handtücher und besitzen die gleiche Saugfähigkeit. Mit diesen Einmal-Friseurhandtüchern können Sie Ihr Image aufpolieren!

 

 

Handtuch zum einmaligen Gebrauch

Handtuch zum einmaligen Gebrauch

Einmal-Handtücher in drei verschiedenen Größen:

50 x 80 cm

60 x 100 cm

60 x 120 cm

 

 

Falls Sie der Umwelt zuliebe darauf verzichten:

Vliesstoff kann aus diversen Materialien hergestellt werden. Der für unsere Einmal-Handtücher verwendete Asorbtex-Vliesstoff ist aus rein pflanzlichen Fasern und somit zu 100% biologisch abbaubar! Haben Sie schon einmal an den Strom- und Wasserverbrauch gedacht, der zum Waschen der herkömmlichen Friseurhandtücher benötigt wird und die Belastung der Umwelt durch chemische Waschmittel? Die Friseurhandtücher zum einmaligen Gebrauch von Caractere können Sie mit gutem Gewissen verwenden.

 

Extrem saugfähiges Mikrofaserhandtuch für Friseur- und Kosmetiksalons

Mikrofaserhandtücher

Extrem saugfähiges Mikrofaserhandtuch für Friseur- und Kosmetiksalons

Die Wahl der Handtücher kann die Kosten eines Friseursalons erheblich beeinflussen. Je nach Standing des Salons und den gewünschten Anwendungen, werden pro Kunde ein bis drei Handtücher benötigt.

Mit der Reinigung der Handtücher ist ein großer Arbeitsaufwand verbunden und Kosten, die oft unterschätzt werden. Fürs Waschen, Trocknen oder Aufhängen müssen größere Salons oft eine zusätzliche Vollzeitkraft einstellen. In diesem Fall wird das Budget leicht überstrapaziert.

Für den Salonmanager gibt es trotzdem Möglichkeiten, diese Kosten zu reduzieren. Eine Lösung, die sich jetzt schon seit über zehn Jahren bewährt hat, ist der Gebrauch von Einweg-Friseurhandtüchern. Die Friseure, die sich dagegen sträuben, Einwegprodukte zu benutzen, können auf andere Art und Weise sparen, nämlich indem sie ihre Strom- und Wasserkosten reduzieren. Die Verwendung von neuartigen Mikrofaserhandtüchern macht’s möglich.

Das Mikrofaserhandtuch ist wesentlich leichter, als herkömmliche Frotteehandtücher, aber genauso saugfähig. Man braucht also keine 350 gsm-Handtücher (dh. das Gewicht für einen m² beträgt 350 g), sondern man kann auf Mikrofaserhandtücher mit 250 gsm zurückgreifen, ohne auf die gewohnte Saugfähigkeit verzichten zu müssen. Das entspricht insgesamt einer Gewichtsreduktion von 40%.

Darin liegt der Vorteil dieser platzsparenden Friseurhandtücher, der besonders bei der Reinigung positiv auffällt: Wenn man also bei gleichbleibender Absorbtionsfähigkeit das Volumen (d.h. die Dicke) und die Masse der Handtücher reduzieren kann, sind diese nicht nur leichter zu handlen, sondern es passen auch mehr davon in die Waschmaschine und den Trockner. Man schätzt den dadurch entstehenden Platzgewinn auf 40% pro Maschine!

Nach einer Woche, einem Monat, einem Jahr machen sich die erheblichen Ersparnisse bemerkbar (Bei einem Salon mit fünf Angestellten handelt es sich z.B. um mehrere Hundert Euro). Weniger Maschinen Wäsche bedeuten gleichzeitig auch weniger Waschmittel-,Wasser- und Energieverbrauch. Die feinen Fasern, die verarbeitet werden, machen das Handtuch viel geschmeidiger, als eines aus normalen Fasern. Sie benötigen weniger, wenn nicht sogar überhaupt keinen Weichspüler mehr. Auch in Regionen mit hartem Wasser, in denen meist kaum auf Weichspüler verzichtet werden kann. So verringern Sie nicht nur Ihre Ausgaben, sondern tun auch noch etwas für die Umwelt.

Technisch wird dieses Ergebnis durch die besonders fein gesponnenen Fäden erzielt. Die dabei verarbeiteten Fasern haben einen Durchmesser von weniger als 9 Mikrometer (= 0,009 mm). Daher die Bezeichnung « Mikrofaser ».

Mit diesen extrem feinen Fasern lässt sich auch erklären, warum Mikrofaserhandtücher so unglaublich weich sind. Die Weichheit der Handtücher ist ein wichtiges Kriterium bezüglich des Komforts des Kunden und diese Wirkung sollte nicht unterschätzt werden.

Hochqualitative Mikrofaserhandtücher werden inzwischen zu günstigen Preisen angeboten und ermöglichen eine erhebliche Kostenersparnis.

Die Mikrofaserhandtücher von CARACTERE eignen sich ideal für Friseur- und Kosmetiksalons, Solarien oder auch für Wellnessinstitute, in denen größere Mengen von Handtüchern benötigt werden. Seit 1993 stellt CARACTERE Textilien für den professionellen Gebrauch her, bietet Ihnen zuverlässigen Service und flexible Hygienelösungen für jedes Probem.

Unser hochqualitatives Mikrofaserhandtuch ist in drei unterschiedlichen Größen erhältlich:

50 x 80 cm, 70 x 140 cm und 100 x 200 cm.

Für weitere Informationen, klicken Sie hier.

Wir bieten unser Handtuch in der Standardfarbe Weiß an. Sollten Sie eine andere Farbe wünschen, kontaktieren Sie uns einfach info@caractere-paris.com